Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
2. Wertholzsubmission der Landesforsten Rheinland-Pfalz deutlich über Vorjahresniveau

2. Wertholzsubmission der Landesforsten Rheinland-Pfalz deutlich über Vorjahresniveau

Bei der 2. Wertholzsubmission von Landesforsten Rheinland-Pfalz am 27./29. Januar 2014 wurden von 20 Forstämtern auf vier Lagerplätzen rund 2.106 Fm Laub- und Nadelwertholz submittiert (Vorjahresmenge 1.456 Fm).
39 Firmen (Vorjahr 39) aus dem Bereich Furnierindustrie, Fassholzhersteller, Holzhandel und Sägewerke, davon 10 aus dem benachbarten Ausland, gaben gültige Gebote ab.
Das Angebot an Stieleiche lag mit 440 Fm knapp 110 Fm unter der Angebotsmenge des Vorjahres; hingegen die Traubeneiche mit 1.137 Fm doppelt so hoch war wie die Vorjahresmenge von 560 Fm. Der Durchschnittspreis für die Stieleiche liegt mit 530 €/Fm (Vorjahr 461 €/Fm) deutlich über dem Niveau des Vorjahres, ebenso die Traubeneiche mit 535 €/Fm (473 €/Fm).
Von den angebotenen etwa 234 Fm Buntlaubholz wurden 157 Fm zu durchschnittlich 223 €/Fm (205 €/Fm) verkauft. Die relativ hohe Menge nicht bebotener Hölzer resultiert aus dem Versuch, zusätzliches Buntlaubholz und starke Douglasie dem Markt zur Verfügung zu stellen.
Preislich schwächer, aber der Qualität in diesem Jahr entsprechend, zeigte sich die Lärche. Von den angebotenen 84 Fm wurden 72 Fm zu durchschnittlich 180 €/Fm (Vorjahr 205 €/Fm) zugeschlagen.
Das Spitzengebot der Submission von 2.408 €/Fm wurde auch in diesem Jahr wieder für eine Traubeneiche aus dem Forstamtsbereich Johanniskreuz abgegeben.
Den höchsten Gesamterlös erzielte ebenfalls eine Traubeneiche dieses Forstamtes mit 8.056 €.
Von den insgesamt 2.106 Fm wurden etwa 33 Fm nicht zugeschlagen. Der Durchschnittspreis pro Festmeter über alle Holzarten liegt durch den gestiegenen Anteil der Traubeneiche mit 466 € deutlich über den 408 € des Vorjahres.
Die Forstämter sind mit dem Gesamtergebnis der Submission zufrieden.

Landesforsten Rheinland-Pfalz

Auch interessant

von