Forstpolitik

Zukunftsgestaltung mit Klima- und Naturschutz

Die rheinland-pfälzische Staatsministerin für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten (MUEEF) Anne Spiegel ist die Nachfolgerin von Ulrike Höfken. Seit dem 1. Januar 2021 sind sie und Staatssekretär Dr. Kleemann für den Geschäftsbereich des MUEEF zuständig. In einer Pressekonferenz stellen sie die Schwerpunktee ihrer Arbeit vor.

„Das Umweltministerium ist ein Zukunftsministerium: Daher stellen wir in unserer Amtszeit die zentralen Herausforderungen Klimaschutz sowie den Erhalt unserer Artenvielfalt in den Fokus. Bei Beförderungen setzen wir auf einen kompletten Neustart: Alle Beförderungsmöglichkeiten werden ausgeschrieben und allen Beförderungen wird ein rechtskonformes Beurteilungsverfahren zugrunde gelegt“, sagte Staatsministerin Anne Spiegel am 11. Januar in Mainz.

Stromversorgung bis 2030 aus Erneuerbaren Energien

Die Klimakrise kann nur bewältigt werden, wenn ambitioniert Klimaschutz, eine Klimaanpassung und Energiewende betrieben wird. „Das tun wir in Rheinland-Pfalz mit unseren Möglichkeiten. Wir wollen die Stromversorgung in Rheinland-Pfalz bis 2030 bilanziell auf 100 % Erneuerbare Energien umstellen und sind auf einem guten Weg“, erklärt Spiegel. „Mehr als jede zweite Kilowattstunde Strom wird bereits aus Erneuerbaren erzeugt. Zur Zielerreichung müssen wir den Ausbau der Erneuerbaren Energien vorantreiben“. Außerdem kündigte die Ministerin die Erweiterung des Solarspeicher-Programms etwa durch die Förderung von Ladepunkten für die Elektromobilität an.

Neue Förderprogramme für mehr Klimaschutz sowie Stadt- und Dorfgrün

Das Umweltministerium unterstützt in Kürze Wandladestationen für Privathaushalte, Betriebe oder Kommunen mit einer Bonusförderung von 500 € pro Ladepunkt. Voraussetzung: Der Ladepunkt muss in Verbindung mit einem förderfähigen Solar-Speicher stehen, den das Ministerium ebenso fördert. Insgesamt stehen für das Solarspeicher-Programm zusätzlich vier Millionen Euro zu den bereits bestehenden fünf Millionen Euro zur Verfügung. Neben der Förderung von Wandladestationen wird das Umweltministerium mit einem Klima-Bonus ab diesem Jahr auch klimaneutrale Gebäude unterstützen. Zudem startet 2021 das neue Förderprogramm „Stadt- und Dorfgrün“. Damit fördert das Umweltministerium das Anpflanzen von mehr Grün, um unter anderem das Stadtklima und die Naturvielfalt in Siedlungsgebieten zu verbessern.

Weichen für lebenswerte Zukunft

„Mit der Stärkung von Homeoffice – auch unabhängig von Corona – und familienfreundlichen Standards werde ich nach Gesprächen mit der Personalabteilung, dem Personalrat und der Gleichstellungsbeauftragten eine Initiative für mehr Familienfreundlichkeit im Umweltministerium starten. Ich bin überzeugt: Wir brauchen diese neuen Akzente im Ministerium, um gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit aller Kraft die Zukunftsthemen zu gestalten. Das Umweltministerium gehört zu den Schlüsselministerien, um die Weichen für eine lebenswerte Zukunft zu stellen“, erklärte Spiegel abschließend.

Quelle: MUEEF