Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal mit Bestwerten

Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal mit Bestwerten

Die Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal kann auf ein insgesamt erfolgreiches Geschäftsjahr 2013 mit neuen Bestwerten bei Produktion, Absatz und Umsatz zurückblicken.
Ergebnisse für das Jahr 2013
Gegenüber dem bisher besten Jahr 2011 wurde der Absatz von Zellstoff im vergangenen Jahr auf 360.241 t gesteigert. Damit wurde erstmals die Marke von 350.000 t übertroffen. Die Produktion lag sogar noch etwas höher, bei 361.724 t, und somit 5 % über der des bisher besten Jahres 2011.
Im selben Maß konnten auch die Produktion und der Absatz von Biostrom, dem zweiten Standbein der ZPR, im Jahr 2013 erhöht werden. Verkauft wurden 178.295 MWh, 5 % mehr als im Vorjahr.
Die Zellstoff-und Papierfabrik Rosenthal beschäftigte im abgelaufenen Geschäftsjahr 367 Mitarbeiter/innen. Hinzu kommen 14 Auszubildende und 60 Mitarbeiter/innen in der Tochtergesellschaft ZPR Logistik GmbH. Die Tochtergesellschaft ist für Holzbeschaffung und -transport zuständig. Mehr als 83 % der Belegschaft sind in der Lage, mindestens zwei verschiedene Arbeitsplätze im Unternehmen auszufüllen. An diesem Profil der Mehrfachqualifikation wird seit 2008 kontinuierlich gearbeitet und das Thema wird auch weiterhin auf dem Programm stehen.
Thema Holzmarkt bleibt aktuell
Es gibt jedoch auch Kritisches zu vermelden. Holz, als wichtigster Rohstoff, der über die Hälfte der Herstellkosten ausmacht, ist sehr teuer geworden. Hier wirkt die Konkurrenz von der Bioenergie; in Deutschland wird mehr und mehr Holz verbrannt, was den Rohstoff für die stofflichen Nutzer verknappt. Das Thema Holzmarkt wird die ZPR auch weiter beschäftigen.
Vorhaben für 2014
2014 hat gut begonnen und das Unternehmen arbeitet mit voller Auslastung. Die Holzversorgung ist gut.
Auf dem Plan stehen drei große Investitionsvorhaben. Zum einen soll ein automatisierter Lagerplatz für Holzhackschnitzel aus Sägewerken geschaffen werden. Zum anderen ist eine Erweiterung der Eindampfanlage geplant.
Schließlich ist Rosenthal Teil eines konzernweiten Programms zur Schaffung eines standortübergreifenden EDV-Systems (ERP-System). Alle drei Maßnahmen erstrecken sich über 2014 und 2015 und erfordern Investitionsmittel in Höhe von über 20 Mio. €.
Für 2014 ist wieder ein „Tag der offenen Tür“ geplant. Im Mittelpunkt sollen die Mitarbeiter/innen und deren Sicherheit am Arbeitsplatz stehen. Die Veranstaltung ist für den 9. August vorgesehen.
ZPR/Red.

Auch interessant

von