ABO
Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal: 2011 war ein Rekordjahr

Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal: 2011 war ein Rekordjahr

2011 war sicherlich das bisher erfolgreichste Jahr in der Geschichte der Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal (ZPR) in Thüringen, einem Tochterunternehmen der Mercer International Group. Es wurden neue Rekorde bei Umsatz und Absatz der beiden Hauptprodukte Zellstoff und Bioenergie erreicht; dies gilt auch für die Produktion dieser beiden wichtigen Erzeugnisse. Der gesamte Jahresumsatz (rd. 228 Mio. EUR) verzeichnete einen Anstieg um 7 % gegenüber dem Vorjahr.

Die Zellstoffproduktion stieg 2011 gegenüber dem Vorjahr um 6 % auf insgesamt 344389 t; der Jahresumsatz verzeichnete ein Plus von 5 % (rd. 213 Mio. EUR). Im Bereich Bioenergie stieg der Jahresumsatz 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 35 %; 161 Gigawattstunden Elektorenergie wurden 2011 verkauft.

2011 war auch ein Jahr großer Investitionen. Durch die Entwicklung am Holzmarkt lag der Fokus der Investitionen 2011 auf Verbesserungen in der Holzausbeute sowie schonenderem, effizienterem Umgang mit dem teuren Rohstoff. Dies ist dringend erforderlich, weil die Rohstoffkosten auf ein Allzeithoch gestiegen sind. Seit 2005 stiegen die Holzpreise um 81 %.

So wurde eine neue Hackmaschine zur Eigenerzeugung von Hackschnitzeln aus Rundholz gekauft, mit dem bis zu 60 % des Holzbedarfs der Fabrik abgedeckt werden. Der neue Hacker ist in der Lage, Rundholz mit einem Durchmesser von bis zu 85 cm zu verarbeiten. Weiterhin wurde eine neue Holzannahme für Sägewerkshackschnitzel errichtet (lasergestütztes optisches Messverfahren). Ebenfalls zur Verbesserung im Bereich Holz wurde ein Dickensortierer für das Absiebmaterial eingebaut. Damit wurde es möglich, aus dem bisherigen Absiebmaterial diejenigen Holzteilchen wiederzugewinnen, die groß genug sind, um daraus Zellstoff zu erzeugen. Ein länger laufendes Projekt ist die Kapazitätserweiterung der Laugenlinie. Damit soll die Verarbeitungskapazität für die Ablauge aus dem Kochprozess und der Chemikalienwiedergewinnung gesteigert werden. Das Projekt wurde 2010 begonnen, 2011 fortgeführt und soll 2012 zum Abschluss gebracht werden.

Insgesamt wurden im Jahr 2011 Investitionen in Höhe von 12,5 Mio. EUR vorgenommen (2010: 4,7 Mio. EUR).

ZPR/fp

Auch interessant

von