Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Holzkurier

Holzkurier: unabhängig – tagesaktuell – international.

Das Fachmagazin des Österreichischen Agrarverlags (ÖAV) für Markt-, Preis- und Fachinformationen für die Forst- und Holzwirtschaft.

In der Nacht vom 26. auf den 27. August hat es in der Zimmerei Reichwein in Elz (Hessen) gebrannt. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Hallendach bereits in Vollbrand.
 

Die deutschen Baufachmärkte steigerten im 1. Halbjahr ihren Umsatz um fast 16 %. In der Schweiz und in Österreich gab es ebenfalls Zuwächse.
 
Foto: Ingo Siebert

Im 1. Halbjahr 2020 exportierte Deutschland um fast die Hälfte mehr Nadelrundholz als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die gestiegene Menge ist zum Großteil auf einen Abnehmer zurückzuführen: China.
 

Chinas Schienengüterverkehr nach Europa ist während der Coronapandemie stark angestiegen. Aufgrund der höheren Frachtkosten sowie der enormen Holzmengen ist der Zug aber wohl keine Alternative zum Seetransport.
 

Sowohl die Bloch- und Langholz- als auch die Industrieholzpreise sanken im Juni in Österreich im Vergleich zum Vorjahr um 10 bis 15 %. In den Bundesländern ist das Bild uneinheitlich.
 

Die Schnittholzproduktion in Britisch-Kolumbien ist zwischen Januar und Mai um ein Viertel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurückgegangen. Die Maschinenauslastung sank im April fast um die Hälfte.
 

Im Ortsteil Schaidt der Stadt Wörth am Rhein im Landkreis Germersheim (Rheinland-Pfalz) wurde am 12. August die Sägehalle eines ehemaligen Sägewerks bei einem Großbrand zerstört. Es gab zwei Verletzte.
 

Der Nadelschnittholzpreis in den USA hat sich für europäische Lieferanten seit Mitte April verdoppelt. Mit einem Wochenzugewinn von 44 €/m³ waren in der Vorwoche 408 €/m³ bei 2-by-4 erreicht.
 

Für den Großteil der österreichischen und deutschen Forstbetriebe verlief das 1. Halbjahr ausgesprochen schlecht. Neben der Coronapandemie kämpfen die Unternehmen mit niedrigen Verkaufspreisen und hohen Kalamitätsschäden.
 
Pelletwerk Binder Oberrot
Archiv

Die österreichische Binder-Gruppe baut am Klenk-Standort in Oberrot ein Pelletwerk. Ende 2021 startet die Produktion. Baubeginn ist im Herbst dieses Jahres.
 

Der US-Nadelschnittholzpreis hat es ins Wall Street Journal geschafft. Der Grund: Die momentane Preisrallye mache Schnittholz zur „derzeit heißesten Ware in den USA“
 

Der Juni brachte ausreichend Niederschlag in Zentraleuropa. Entsprechend bremste sich die Käferentwicklung etwas ab. Bei den Nadelrundholzpreisen in Österreich und Süddeutschland ging es trotzdem weiter abwärts.
 

Während die Stammlieferanten, Neuseeland (-30 %) und Russland (-42 %), stark verloren, steigerten die Europäer schadholzbedingt ihre China-Exporte um 128 % auf 3,8 Mio. m³.
 

Aktuell erhält die österreichische Sägeindustrie zu wenig Frischholz aus den heimischen Wäldern. Darum fordert sie gesicherte Lieferungen, um die Produktion am Laufen zu halten und die Waldbauern zu unterstützen.
 
S. Loboda

Trotz der Corona-Krise herrsche bei vielen Unternehmen eine „surreale Hochstimmung“. Grund sind die kurzfristig positiven Aussichten.
 

Aufgrund der prekären Borkenkäfersituation hat sich nach massiver Kritik aus der Forstwirtschaft die Sägeindustrie dazu verpflichtet, in den nächsten Wochen mehr österreichisches Holz abzunehmen und weniger zu importieren.
 

In Österreich wurden im Jahr 2019 insgesamt 18,9 Mio. Fm Holz eingeschlagen. Das waren 1,5 % weniger als im Jahr zuvor. Der Nadelholzeinschlag blieb 2019 mit 16 Mio. Fm laut Holzeinschlagstatistik des Landwirtschaftsministeriums konstant.
 

Der Trend sinkender Rundholzpreise setzte sich laut der schwedischen Forstbehörde auch im 1. Quartal 2020 fort. Der Preis für Faserholz sank um 1,2 % und jener für Sägerundholz um 0,5 % im Vergleich zum Vorquartal.
 

Im australischen Melbourne wird ein sechsgeschossiges Bürogebäude in Brettsperrholz aufgestockt. Der Bestandsbau wurde damals so konzipiert, dass in Zukunft weitere sechs Geschosse in Stahlbetonbauweise aufgesetzt werden können – in Holzbauweise kommt man nun mit zehn Geschossen fast auf das Doppelte.
 

Der Umsatz der Massivholz-Abteilung von Stora Enso ging im 1. Quartal 2020 um 16 % oder 65 Mio. € auf 338 Mio. € zurück. Das sei eine „zufriedenstellende Performance in einem schwierigen Quartal“, heißt es im Quartalsbericht. Begründet wird das ...
 

Der schwedische Ausrüster AriVislanda wird am Standort Ust-Ilimsk eine Profilieranlage als Ersatz für bestehende Gattersägen installieren. „Damit wollen wir die Qualität der Produkte sowie die Produktionseffizienz am Standort verbessern. Es ist der erste Schritt des Modernisierungsprogramms in Ust-Ilimsk“, sagt Viktor ...
 

Der kanadische Konzern Canfor drosselt seine Schnittholzproduktion in Britisch-Kolumbien um 70 %.
 

In den ersten beiden Monaten exportierte Russland um 5 % weniger Nadelschnittholz inklusive Hobelware im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
 

Schwerpunkte des 1. Berliner Holzbau Kongresses waren das Verbundmaterial Holz-Beton, Brandschutz im Holzbau und schnelles Bauen im städtischen Bereich.
 

Im Januar wurde in Deutschland der Bau von insgesamt 27.000 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, waren das 0,3 % weniger als im Vorjahresmonat.