ABO

Zehngeschossiger Holzbürobau in Australien

„25 King“ nennt sich der höchste Holzbürobau in Down Under/Australien. Er steht seit November 2018 in der King Street in Brisbane und an der Spitze des australischen Holzbaus.

Dieser zehngeschossige, 45 m hohe Bürokomplex setzt neue Maßstäbe in Sachen Holzbürobau. Seine Vorzüge trägt der voluminöse Riese markant nach außen. Die tragende Holzkonstruktion ist nämlich deutlich sichtbar: Auf massiven frei liegenden Holzstützen an der Südfassade. Neun Stockwerke großzügiger Büroflächen, die über einen nach Norden gerichteten Erschließungskern bedient werden, finden Kombination mit Cafés und Restaurants im Erdgeschoss. Jene Funktionen öffnen das Gebäude als Teil des öffentlichen Raumes. Der Entwurf stammt vom australischen Architekturbüro Bates Smart.

Baustoffkombination

Das Gebäude, das Struktur und Materialität mit nachhaltiger Ideologie verbindet, ist Teil des 22 ha großen Distrikts Brisbane Showgrounds. Es wurde von der internationalen Immobilien- und Infrastrukturgruppe Impact Investment Group in Auftrag gegeben und zum Großteil vom Ingenieurbüro Aurecon gemietet. Vom Gehsteig an prägen gewaltige Holzstützen das Erscheinungsbild auf der King Street. Die transparente Gebäudehülle bringt die Konstruktion dann bis zum zehnten Geschoss hinauf zum Ausdruck. Ähnlich der bereits realisierten oder in Umsetzung befindlichen Holzbauprojekte von Lendlease, setzt auch „25 King“ auf eine Baustoffkombination aus Brettschichtholzträgern und Brettsperrholzwänden bzw. -decken.

Erhebliche wirtschaftliche und ökologische Vorteile

Der Komplex umfasst zahlreiche Brandschutzmaßnahmen in Übereinstimmung mit der nationalen Bauordnung und den relevanten australischen Normen. Die Anforderungen an die Dauerhaftigkeit entsprechen den traditionellen Konstruktionsrichtlinien. Die Konstruktionsstruktur ist in einen 6-mal-8-m-Raster gegliedert.

Die Bauweise bietet Bauherren erhebliche wirtschaftliche und ökologische Vorteile, ist man vonseiten der Architekten und der Bauherrschaft überzeugt. Den umfangreichen Planungsprozess im Vorfeld sowie den hohen Vorfertigungsgrad nennt man als die in der Branche mittlerweile altbekannten Vorteile. Trotzdem bleibt die Montagezeit beeindruckend. Das Gebäude wurde in nur 15 Monaten errichtet, wobei man die Fassadenhülle in einer geschossweisen Abfolge montierte.

„Das Faszinierende am Bauen mit Holz ist, dass seine Festigkeit Beton und Stahl ähnelt, es industriell wirtschaftlich hergestellt werden kann und vor allem eine Vielzahl von Nachhaltigkeitsvorteilen bietet“, konstatiert Tony Orazio, Lendlease-Generaldirektor. Weitere ökologische Merkmale von 25 King sind die Regenwassernutzung, energieeffiziente Beleuchtung und eine begrünte Wand in der Eingangshalle.

Und weil dieses Projekt so gut funktioniert hat, bringen Bates Smart das Potenzial von BSP als Leichtbaumaterial derzeit in einer Reihe anderer Projekte zum Ausdruck, darunter eine zehngeschossige, gebogene Holzturmerweiterung eines bestehenden Flachbaus in Melbournes Southbank, zwei fünfgeschossige Gebäude in Canberra mit 10.200 m² Gesamtfläche und ein sechsgeschossiges Geschäftshaus in Cremorne.

holzkurier.com/Red.

Auch interessant

von