Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Zehn Jahre Nationalpark Harz

Zehn Jahre Nationalpark Harz

„Hier wächst nun seit zehn Jahren im wahrsten Sinne des Wortes etwas zusammen. Der Nationalpark Harz ist eine großartige Erfolgsgeschichte. Er war gut für die Natur des Harzes, denn hier wird ein einzigartiger Natur- und Lebensraum geschützt und gepflegt. Er war aber auch gut für die beiden Länder, denn der Nationalpark Harz hat Gemeinschaft gestiftet und unsere Länder noch näher zueinander gebracht.“ Das erklärte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff in seiner Ansprache im Rahmen der Festveranstaltung in Goslar zum zehnjährigen Bestehen des Nationalparkes Harz am 7. Januar.
Der Nationalpark Harz habe eine positive Entwicklung genommen und zeige, dass erfolgreiche Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg möglich sei. Haseloff dankte allen, die im und für den Nationalpark tätig sind. Dies gelte insbesondere auch für den Förderverein.
Am 5. Januar 2006 war zwischen den Ländern Sachsen-Anhalt und Niedersachsen ein Staatsvertrag zur Bildung einer gemeinsamen Nationalparkverwaltung im Harz unterzeichnet worden. Zuvor hatten die beiden Landesparlamente bereits Gesetze zur Zusammenführung der im Harz bestehenden Nationalparke beschlossen, die zum 1. Januar 2006 in Kraft traten. Der Nationalpark umfasst eine Fläche von rund 247 km² und damit etwa 10 % der Gesamtfläche des Harzes. Die Nationalparkverwaltung befindet sich in Wernigerode, eine Außenstelle besteht in Sankt Andreasberg.
Bereits 1990 war im Ostharz der Nationalpark Hochharz eingerichtet worden. 1994 folgte auf niedersächsischer Seite der Nationalpark Harz.
Stk Sachsen-Anhalt

Auch interessant

von