ABO
Zaubernüsse für den winterlichen Garten

Zaubernüsse für jeden Garten

Strahlende Blüten und ein Duft nach Limonen – wer denkt da schon an einen winterlichen Garten? Und doch gibt es Gehölze, die im Winter auch einen grauen Garten mit ihrer Blütenpracht und ihrem Duft verzaubern und schmücken können. Die prächtigen Zaubernüsse (Hamamelis) sind solche Alleskönner.

Bei der Hamamelis Pallida zum Beispiel gerät selbst ein gestandener Baumschuler ins Schwärmen: „Diese Zaubernusssorte ist einfach wunderschön und vielleicht das Interessanteste der im Winter blühenden Gehölze“, so Holger Hachmann von der Baumschule Hachmann in Barmstedt. „Sie hat wie alle Zaubernüsse eine tolle Herbstfärbung und in milden Wintern blüht sie bereits um die Weihnachtszeit. Ihre großen und leuchtend gelben Blüten verströmen dabei einen sehr intensiven Duft nach Limonen.“

Blütenpracht und Wohlgeruch im Winter: Zaubernüsse sind vielfältig

Es gibt viele verschiedene Zaubernüsse. Da ist für so gut wie jeden Garten eine passende Pflanze dabei. Sie sind allerdings etwas anspruchsvoller und bevorzugen durchlässige, magere Böden. Wer ihnen zudem einen sonnigen Standort gönnt, wird mit überreichen Blütenansätzen zwischen Dezember und März belohnt. Dabei machen auch strenge Frosttage den Blüten nichts aus. Die klassische Farbe ist gelb, manche Sorten blühen aber auch orange oder in Rottönen. Am besten holt man die Zaubernüsse im Herbst in den heimischen Garten. Dies ist nach wie vor die beste Pflanzzeit und man wird schnell mit der schönen Blütezeit belohnt. Ganz besonders schön kommt eine Zaubernuss gleich an der Haustür oder im Vorgarten zur Geltung. Da geht man wirklich jeden Tag vorbei und kann sich an der Pracht erfreuen. Und was gibt es Schöneres, als an einem grauen Wintertag vom eigenen Garten mit betörendem Duft und strahlenden Blüten begrüßt zu werden?

BdB

Auch interessant

von