Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Man kann den Hydrodrive jetzt auch mit Automatikgetriebe ordern Foto: ManuMedia

Holztransport auf der BAUMA 2016

Zur Messe Bauma in München erfüllten zwei Lkw-Marken langgehegte Wünsche ihrer Kundschaft. Weil die Neuerungen auch für den Holztransporteur etwas bringen, sollen sie hier kurz vorgestellt werden.Die Firma MAN darf sich als Trendsetter im Bereich der hydraulischen Hilfsantriebe für Lkw rühmen. Lange Jahre dominierte der Hydrodrive den Markt fast vollständig, bis unlängst auch andere Hersteller in die Nische stießen. Um die Krone zu behaupten, haben die Münchner im Herbst zunächst die Leitungsverlegung zum Vorderradantrieb gründlich überarbeitet. Zum großen Teil handelt es sich dabei jetzt um Metallleitungen, die verbliebenen Schläuche sind torsionsfrei verlegt. Das heißt, sie werden zwar weiterhin im Fahrbetrieb durchgebogen, müssen sich aber nicht mehr verdrehen. Das soll die Dauerhaltbarkeit deutlich erhöhen.Wollte man bisher einen MAN mit Hydro fahren, musste man notgedrungen ein Schaltgetriebe wählen. Die Wettbewerber boten dagegen die Kombination mit Automatik an. Ab sofort kann der MAN-Kunde frei auswählen: Handschalter oder das automatisierte Traxxon-Getriebe Tipmatic von ZF.TiefergelegtUnter Holzfahrern wie auch auf der Baustelle gilt bei Mercedes-Benz der Arocs als Mittel der Wahl. Die gute Bodenfreiheit des Führerhauses nimmt ausgefahrenen Wegstrecken ihren Schrecken. Die Kehrseite der Medaille war bisher ein extrem hoher Aufstieg bis ins Führerhaus. Vier Stufen musste man erklimmen, um endlich im Sitz Platz nehmen zu können. Das war vor allem dem Bestreben geschuldet, einen weitgehend ebenen Fahrerhausboden zu haben, damit man sich auch bei Pausen oder Übernachtungen möglichst ungehindert bewegen kann. Das spielt allerdings auf dem Bau oder im Wald gar keine so große Rolle, weil man eher selten in der Hütte übernachtet. Das haben die Entwickler bei Mercedes jetzt auch erkannt und setzen die Kabine jetzt optional so weit tiefer, dass man mit drei Stufen auskommt. Im Gegenzug wächst der Motortunnel bei dieser Ausführung von 170 mm auf 320 mm.

Heinrich Höllerl
Man kann den Hydrodrive jetzt auch mit Automatikgetriebe ordern Foto: ManuMedia Drei Stufen bis ins Führerhaus des Mercedes Arocs sollten reichen Foto: ManuMedia

Auch interessant

von