Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Wolf riss 15 Schafe im Landkreis Müritz

Im Landkreis Müritz (Mecklenburg-Vorpommern) wurden in der Nacht vom 7. zum 8. Februar 15 Schafe getötet oder schwer verletzt. Nach Einschätzung der Rissgutachter, die den Schaden untersucht haben, muss ein Wolf als Verursacher als wahrscheinlich angenommen werden. Darauf weisen sowohl die Trittsiegel als auch die Verletzungen der gerissenen Tiere hin. Der Tierhalter wurde umgehend nach Schadensmeldung entsprechend dem Wolfs-Managementplant von einer extra für diesen Bereich geschulten Mitarbeiterin des Landesamtes für Umwelt, Naturschutz und Geologie aufgesucht und über mögliche Sicherungsmaßnahmen informiert.
Bei dem als Verursacher vermuteten Wolf handelt es sich wahrscheinlich um ein Einzeltier, welches sich seit einiger Zeit im Bereich der Kyritz-Ruppiner Heide (Land Brandenburg) aufhält und dessen Aktionsradius bis in das Land Mecklenburg-Vorpommern hineinreicht. Das Land ist bestrebt, tatsächlich auftretende Schadensfälle, bei denen der Wolf als Verursacher nicht ausgeschlossen werden kann, finanziell auszugleichen. Darüber hinaus sollen noch im Jahr 2011 auch die Voraussetzungen geschaffen werden, Maßnahmen zur Schadensprävention zu fördern.

Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Till Backhaus: „Der Wolf ist eine streng geschützte Art. Das Land ist gesetzlich verpflichtet, den Schutz der Tiere zu gewährleisten. (…) Wir wollen ein möglichst konfliktarmes Nebeneinander von Wolf und Mensch gewährleisten.“

LU MV

Auch interessant

von