ABO
„Wittgensteiner-Doppel“ übergeben

„Wittgensteiner-Doppel“ übergeben

RWE Innogy und German Pellets haben am 27. August im Rahmen einer Werksvorstellung das RWE-Biomasse-Heizkraftwerk (BMHKW) und das benachbarte Pelletwerk im Industriepark Wittgenstein (Gemeinde Erndtebrück) ihrer Bestimmung übergeben. Betreiberin des Mitte Juli fertig gestellten Pelletwerks ist die NRW Pellets GmbH. An dieser Gesellschaft ist neben RWE Innogy Cogen auch German Pellets beteiligt. Das Investitionsvolumen für beide Anlagen beträgt insgesamt rund 46 Mio. €. An dem Festakt in Erndtebrück nahmen u.a. Vertreter des Umweltministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen, des Kreises Siegen-Wittgenstein, des Zweckverbandes Region Wittgenstein sowie der regionalen Forstwirtschaft teil.

Nachdem das BMHKW bereits seit Anfang 2010 Strom ins Netz eingespeist hat, arbeiten die beiden Anlagen seit Aufnahme der Pelletproduktion „im Doppel“. Dabei liefert das BMHKW die zur Produktion der Pellets benötigte Wärme. Durch die kombinierte Produktion von Strom und Wärme kann eine vergleichsweise hohe Energieeffizienz mit Brennstoff-Nutzungsgraden von bis zu 70 % erzielt werden.

Eine Besonderheit im Pelletwerk ist die Rundholz-Aufbereitungsanlage mit einem in der Pelletindustrie bislang einmaligen Rotor-Entrinder, der mehrere Stämme gleichzeitig, und zwar bis zu 90 Fm in der Stunde, entrinden kann. Bis zu 250000 Fm Rund- und Sägeresthölzer aus der Region können jährlich zu Qualitätspellets verarbeitet werden. Bis zu 380 t Holzpelletts  werden täglich produziert. Das reicht aus, um 30000 Haushalte mit CO2-neutraler Wärme zu versorgen, so der German-Pellets-Geschäftsführer Peter Leibold.

RWE Innogy/German Pellets

Auch interessant

von