Holztransport

Wird der Diesel bald höher besteuert?

Das Umweltbundesamt hat im August wieder einmal die Abschaffung des Steuerprivilegs für Dieselkraftstoff aufs Tapet gebracht. Behördenchefin Maria Krautzberger sagte: „Dieselfahrer zahlen pro Liter Kraftstoff 18,4 Cent weniger als bei Benzin. Den Staat kostet diese Subventionierung mittlerweile 7,8 Milliarden Euro pro Jahr, gut dreieinhalb Milliarden davon für die Pkw-Nutzung.“

Selbst bei Abzug der höheren Kfz-Steuern für Diesel-Autos seien das rund eineinhalb Milliarden Euro vom Staat für die Selbstzünder pro Jahr. Zum Vergleich: Die Förderung für Elektromobilität beträgt knapp eine Milliarde, aber bis zum Jahr 2020. Das Umweltbundesamt hatte wiederholt einen Abbau aller„umweltschädlichen Subventionen“ gefordert, darunter die niedrigere Diesel-Besteuerung. Eine der Folgen der Subventionen sei die Luftverschmutzung durch Dieselfahrzeuge in den Innenstädten. Das Bundesfinanzministerium dementierte allerdings sofort, dass es irgendwelche Pläne in dieser Richtung gebe.

Welche Auswirkungen so etwas auf die Transportbranche hätte, wo es bisher noch keinerlei vernünftige Alternativen zum Dieselmotor gibt, wurde in der Debatte bisher noch kaum thematisiert.

dpa/Red.