Waldschutz

Ist der Thüringer Wald ein guter Lebensraum für Rot- und Rehwild?

Bearbeitet von Martin Steinfath

Mit dem Modellvorhaben „Waldumbau in den mittleren, Hoch- und Kammlagen des Thüringer Waldes“ werden Wege für einen erfolgreichen Waldumbau in den höheren Lagen des Thüringer Waldes aufgezeigt. Die Jagd ist dabei eine wesentliche Stellschraube, um das Projekt zum Erfolg zu führen. Im Beitrag „Wildökologische Lebensraumbewertung im Thüringer Wald“ in AFZ-DerWald 6/2021 analysierten die Autoren die Flächen hinsichtlich ihrer Lebensraumqualität für Rot- und Rehwild.

Im Rahmen einer Masterarbeit an der Fachhochschule Erfurt wurden in Zusammenarbeit mit ThüringenForst AöR im Sommer 2020 die Flächen des Waldumbauprojekts in den mittleren, Hoch- und Kammlagen des Thüringer Waldes hinsichtlich ihrer Lebensraumqualität für Rot- und Rehwild analysiert und bewertet. Jenny Klawe, Sonja Gockel, Ronny Eckhardt, Ingolf Profft und Fiona Schönfeld fassen ihre Ergebnisse in dem Fachbeitrag in AFZ-DerWald 6/2021 zusammen.

Im Frühjahr 2020 wurden die Daten für die wildökologische Lebensraumbewertung erhoben. An insgesamt 73 GPS-eingemessenen Rasterpunkten wurden Vegetationsaufnahmen durchgeführt sowie Fotodokumentationen zur Beschaffenheit des Wildlebensraums angefertigt. Als Ergebnis entstand u. a. ein wissenschaftlicher Bildkatalog, welcher die wichtigsten Informationen zur Beurteilung der Lebensraumqualität – z. B. Deckungsmöglichkeit und Äsungspotenzial – für jeden Rasterpunkt kompakt zusammenfasst.

Wenn Sie detailliertere Informationen dazu wünschen, finden Sie hierzu einen Artikel in der digitalen Ausgabe von AFZ-DerWald

Text: Jenny Klawe, Sonja Gockel, Ronny Eckhardt, Ingolf Profft, Fiona Schönfeld