Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Wiener Warenbörse: Weitere Preissteigerungen für Konstruktionsvollholz

Die an der Wiener Warenbörse notierten Schnittholzsortimente Fichten-Tanne legten Anfang Juli 2012 preislich überwiegend weiter zu. Die Basispreise für Verkäufe von 4 bis 5 m langem Holz an den inländischen Großhandel (in € zzgl. MwSt., Frachtparität Wien, verladetrocken, ladungsweise; Zahlungsziel 30 Tage) von Kiefern- und Lärchenschnittholz entwickelten sich im Vergleich zum Vormonat unterschiedlich.
So lag beispielsweise besäumte Fichten/Tannen-Breitware der Klasse 0 bis 3a, 23 mm aufwärts mit 239 bis 253 €/m³ geringfügig über Vormonat. Auch Listenbauholz (Fi/Ta I/III) verteuerte sich leicht auf 222 bis 227 €/m³, während sägefallende Fichten-Breitware (23 mm u. stärker) mit 199 bis 210 €/m³ unverändert tendierte.
Konstruktionsvollholz (KVH) notierte überwiegend höher: So wird beispielsweise für KVH Natur eine Spanne von 304 bis 317 €/m³ genannt (Vormonat 303 bis 315), KVH fix liegt zwischen 322 und 332 €/m³ (Vormonat 319 bis 330) und KVH Plus zwischen 361 und 375 €/m³ (Vormonat 362 bis 375).
Die Preise für bessere Kiefer gaben meist etwas nach, wohingegen geringwertige Ware etwas zulegte. Lärche hat sich bei fast allen Sortimenten weiter verteuert.
Die Preise für Sägenebenprodukte sind fast ausnahmslos spürbar bis deutlich gestiegen. Beispielsweise verteuerte sich Industriespreißel mit Rinde (Fi/Ta, verladen ab Säge) von 7 bis 9 €/Rm auf 8 bis 10 €/Rm.
 
Hackgut Fi/Ta mit Rinde legte ebenfalls um 1 €/Rm von 12 bis 16 €/Rm auf 13 bis 17 €/Rm zu. Die Preise für Brennholz stiegen dagegen vergleichsweise geringfügig.
 
holzmarktinfo

Auch interessant

von