Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Auch zukünftig ist mit weiteren bundesweiten Kontrollen zur Einhaltung der Kabotagebestimmungen durch das BAG zu rechnen. Davon sind auch Holztransporte betroffen.

Wieder bundesweite Schwerpunktkontrollen durch BAG

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat am 20. August Schwerpunktkontrollen an 23 Kontrollstellen zur Überwachung der Einhaltung der Kabotagebestimmungen durchgeführt.

Bundesweit hat das BAG gezielt Produktionsstätten (z. B. Holzwerke), Güter-und Logistikzentren (z. B. diverse Standorte von Amazon, die Häfen Hamburg und Rostock) und bestimmte Verkehre (z. B. Abfallbeförderungen von bayerischen Entsorgungsanlagen u. a. zu Bestimmungsorten in Sachsen und Thüringen) kontrolliert. Das Bundesamt wollte damit klarstellen, dass auch in Zeiten der Corona-Pandemie der staatliche Kontrollauftrag konsequent umgesetzt wird.

An der am 20. August durchgeführten Maßnahme nahmen 96 Beschäftigte des Straßen-und Mautkontrolldienstes des BAG an 23 Kontrollstellen teil. An strategisch wichtigen Positionen beteiligten sich zusätzlich Einsatzkräfte der Polizei, der Wasserschutzpolizei und des Zolls.

Auch in Zukunft sind Kontrollmaßnahmen geplant

Von insgesamt 618 kontrollierten Fahrzeugenwurden 417 auf die Einhaltung der Kabotagebestimmungen überprüft. 124 dieser Fahrzeuge haben Kabotage durchgeführt. 39 dieser Beförderungen fanden unter Missachtung der Kabotagevorschriften statt. Dabei zeigte sich eindeutig, dass in Bereichen und Regionen, die in der Vergangenheit kontrolliert worden sind, die Kabotagebeförderungen deutlich erkennbar zurückgegangen sind. Dies bestätige laut BAG, dass die in der Vergangenheit durchgeführten Kontrollmaßnahmen Wirkung gezeigt hätten.

Mit Blick auf die erfolgreich durchgeführten Maßnahmen sind weitere Kontrollaktionen in den nächsten Monaten in Bezug auf die Einhaltung der Kabotagebestimmungen vorgesehen, so das BAG. Die bundesweite Fortführung derartiger Kontrollen sei fester Bestandteil der künftigen Planung.

Quelle: BAG

Auch interessant

von