Ausbildung

Wie sieht der Wald der Zukunft aus?

Bearbeitet von Martin Steinfath

Der „Wald der Zukunft“ ist das Thema der Stunde. Zu Recht, wie uns die Entwicklungen der letzten Jahre zeigen. Die Auswirkungen der Klimaerwärmung setzen dem Wald in Österreich zu, das wird auch seinen Beitrag zum Klimaschutz deutlich beeinflussen. Interessante Neuigkeiten dazu finden sich in der neuen BFW-Praxisinformation 52.

Wald und Holz spielen eine wichtige Rolle für die Lösungsstrategien rund um das Thema CO2-Speicherung. Wie das Projekt CareforParis zeigt, tragen vor allem Holzprodukte und die Substitution nicht erneuerbarer Stoffe und Energieträger durch Holz dazu bei, dass wir in eine nachhaltigere Zukunft im Sinne der Bioökonomie gehen können. Die Ergebnisse der Studie werden in dieser BFW-Praxisinformation vorgestellt.

„Die Gesellschaft entwickelt sich immer stärker zu einer Wissensgesellschaft. Hier gilt es abzuschätzen, welche Möglichkeiten dienen dazu, nachhaltig die Zukunft von Österreichs Wäldern zu sichern“, meint Dr. Peter Mayer, Leiter des Bundesforschungszentrums für Wald (BFW). Die Waldstandorte werden sich im Zuge einer Klimaerwärmung verändern, neue standortskundliche Planungsinstrumente werden benötigt. Dazu führt das BFW in der Steiermark gerade ein Leuchtturmprojekt in der Typisierung der Waldstandorte durch, die, verschnitten mit Klimamodellen, den Wald der Zukunft standortsgenau modellieren kann. Kombiniert man diese Information mit den Wuchsdaten der verwendeten Herkünfte, könnten für jeden Standort die optimalen Herkünfte bestimmt werden. Aus der Sicht der Waldgenetik ist es aussichtsreicher und ökologisch verträglicher, Herkünfte der heimischen Baumarten einzubringen, die an kommende Klimabedingungen besser angepasst sind als die derzeit vorhandenen Bestände.

Weitere Beiträge zu einer klimafitten Waldbewirtschaftung können neue Baumarten und „unterstützte Wanderung“ (Assisted Migration) liefern. Unter letzterem versteht man, dass Saatgut und Forstpflanzen aus anderen Regionen nach Österreich transferiert und hier angebaut werden, weil wegen des Tempos des Klimawandels nicht auf die natürlichen Wanderungsbewegungen gewartet werden kann. Neue Baumarten können einen Teil des Waldes der Zukunft ausmachen. Aber sie werden auch nicht alle Probleme lösen können. Zum Beispiel haben auch sie Krankheiten.

Download: BFW-Praxisinformation 52: „Wald der Zukunft“ im BFW-Bookshop

BFW