Die gründe Forstraupe von Wicki in der dritten Generation
Die Forstraupe von Wicki wurde inwendig stark überarbeitet.
|

Wicki-Raupe zum Dritten

24. April 2022

2012 kam die erste Wicki-Forstraupe in der Schweiz auf den Markt und gehört damit zu den ersten Geräten aus dieser mittlerweile populären Maschinengattung. In diesen Tagen kommt die dritte Generation der Wicki-Forstraupe 50.6  mit dem Kürzel „C“ am Schluss heraus. Äußerlich auf den ersten Blick nur wenig verändert, arbeitet unter der Motorhaube statt dem alten Lombardini- jetzt ein Hatz-Diesel mit der aktuellen Abgasstufe V und Partikelfilter. Die Kraft zum Antrieb überträgt ein neues Zwischengetriebe. Für die elektronische Steuerung hat ein modernes CAN-Bus-System Einzug gehalten. An der Winde gab es nichts zu verbessern; das ist weiterhin eine Adler EHY6 mit 8 t Zugkraft und einer Kapazität von 150 m Seil in 12 mm Durchmesser. Die zusätzliche Traktionswinde liefert bis 1,9 t Zug und hat mit der Sicherung des 2,6 t schweren Geräts somit keine Mühe.

H. Höllerl