Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Wichtigste Ergebnisse aus 17 Jahren zoologischer Forschung in hessischen Naturwaldreservaten

Quelle: Forstarchiv 78: 6, 215-222 (2007)
Autor(en): Dorow W H O, kopelke J-P, Flechtner G

Kurzfassung: Seit 1990 wird die Fauna der 31 hessischen Naturwaldreservate (NWR) sukzessive mit einem „All-Taxa-biodiversity-Inventory“-Ansatz untersucht, der z. zt. bis zu 35 % der deutschen Fauna abdeckt. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf die untersuchung der Lumbricidae, Araneae, Heteroptera, Coleoptera, Aculeata, Macrolepidoptera und Aves gelegt. Die untersuchungen in den ersten beiden Gebieten zeigten eine unerwartete Artenfülle, obwohl diese Flächen noch bis 1990 normale Wirtschaftswälder waren. Von den vollständig bearbeiteten tiergruppen wurden im artenreichsten Gebiet durchschnittlich 14,9 % der terrestrischen Arten Deutschlands nachgewiesen. Extrapoliert kann mit bis zu 6.100 Arten in einem einheimischen buchenwald gerechnet werden, was mehr als viermal so hoch liegt, wie bislang vermutet wurde. Drei Arten wurden für die Wissenschaft neu beschrieben, zahlreiche Arten für Deutschland bzw. Hessen neu gefunden. Eine große zahl Rote-Liste-Arten zeigt die bedeutung der Naturwaldreservate für den Naturschutz. Die Relevanz zahlreicher neuer Ergebnisse zur ökologie wird diskutiert.


Main results of 17 years of zoological research in Hessian strict forest reserves

Abstract: Since 1990 the fauna of the 31 Hessian forest reserves is studied successively with an all-taxa-biodiversity-inventory approach, covering about 35% of Germany’s fauna at the moment. Special emphasis is layed upon Lumbricidae, Araneae, Heteroptera, Coleoptera, Aculeata, Macrolepidoptera and Aves. the long term aim is to harmonize utilisation and conservation. the studies in the first two sites revealed an unexpected species richness although these forests had been managed until 1990. of the completely studied animal groups on average 14.9% of Germany’s terrestrial species were documented in the species richest reserve Extrapolated, up to 6,100 species live in a beech forest, which is four times more than previ-ously estimated. Several species were new to science, or were recorded for the first time from Germany or Hesse. A large number of endangered species, listed in Germany’s Red Data book, show the importance of forest reserves for nature conservation. Implications of several findings concerning species ecology are discussed.

© DLV München

 

Auch interessant

von