ForstBranche

West Fraser übernimmt Norbord

von Marc Kubatta-Große

Der kanadische Holzkonzern West Fraser Timber Co. Ltd. will den Weltmarktführer für OSB-Platten, die ebenfalls kanadische Norbord Inc., übernehmen. Die Übernahme erfolgt über den Ankauf aller frei handelbaren Norbord-Aktien durch West Fraser. Die Transaktion wird mit einem Wert von rund 4,0 Mio. CAN$ oder 3,1 Mio. US$ beziffert. Das kombinierte Unternehmen wird unter dem Namen West Fraser firmieren.

West Fraser steigt durch die Übernahme in den OSB-Markt ein. Bislang produziert das Unternehmen Nadelschnittholz, MDF-Platten sowie Sperrholz. Damit sei Norbord die perfekte Ergänzung zu West Fraser, erklärt dessen CEO Raymond Ferris.

Sprung nach Europa

Darüber hinaus weitet West Fraser seine geografische Präsenz erheblich aus, denn Norbord unterhält Produktionsstandort in Schottland, England und Belgien. In Europa sind die Norbord OSB-Platten als Sterling OSB bekannt.

Aktiendeal

Laut der Vereinbarung der beiden Firmen erhalten Norbord-Aktionäre für jede Norbord-Aktie 0,675 West-Fraser-Aktien. Das entspricht 37,78 US$ pro Aktie und damit einer Prämie von 13,6 % auf den Norbord-Schlusskurs am 18. November 2020 oder einer Prämie von 8,0 % auf die gewichteten Schlusskurse beider Aktien. Nach Abschluss der Transaktion wird den West Fraser Aktionären 56 % des gemeinsamen Unternehmens gehören, und den Norbord-Aktionären 44 %.

Abschluss im Januar

Beide Unternehmen versprechen sich durch die Übernahme merkliche Wettbewerbsvorteile im internationalen Holzmarkt. Die Hauptversammlungen der beiden Unternehmen zur Prüfung und Legitimierung der Transaktion finden voraussichtlich im Januar statt. Die Übernahme soll voraussichtlich im ersten Quartal 2021 abgeschlossen werden.