Holzverkauf und Holzpreise

Wertholzsubmission St. Florian: Erlöse steigen himmelwärts

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Am 28. Januar fand die 19. Laub-Wertholzsubmission Oberösterreich in St. Florian statt, die gemeinsam vom Waldverband und der Landwirtschaftskammer Oberösterreich organisiert worden war.

Rund 1.000 Fm Wertholz in 718 Losen wurden angeliefert, insgesamt wurden 17 Holzarten angeboten. Die Eiche dominierte mit über 700 Fm das Angebot, gefolgt von 75 Fm Esche und 31 Fm Bergahorn. 40 Bieter aus ganz Mitteleuropa nahmen an der Submission teil.

Durchschnittserlös auf neuem Niveau

Der Durchschnittserlös über alle Baumarten beträgt 624 €/Fm. Im Vorjahr lag er bei gut 400 €/Fm und ist damit um rund 50 % auf ein neues Allzeithoch gestiegen. Das lag bis dahin bei rund 500 €/Fm und war im Jahr 2008 erzielt worden. Auch in Oberösterreich setzt sich also der Trend der erheblichen Preissteigerungen fort.

Eiche nur auf Platz drei

Die Eiche erzielte einen Durchschnittserlös von 693 €/Fm und wurde damit auf Platz drei verwiesen. Den höchsten Durchschnittserlös erzielte mit 1.123 €/Fm die Schwarznuss, von der allerdings nur knapp 20 Fm angeboten wurden. Auf Platz zwei landete die Walnuss mit einem Durchschnittserlös von 838 €/Fm. Auch sie war aber nur mit knapp 20 Fm vertreten.

Höchstgebote

Mit einem Gebot von 2.502 €/Fm erzielte eine Walnuss das Höchstgebot der diesjährigen Submission. Der teuerste Stamm war eine Eiche mit 5,97 Fm Kubatur, die ein Gebot von 1.629 €/Fm erzielte. Sie erlöste für ihren Besitzer knapp 10.000 €.

Quellen: WV, LK Oberösterreich