ABO
Der Landesverband Lippe hat die Wertholzsubmission, wie in den vergangenen Jahren auch, gemeinsam mit dem Forstamt Hochstift (Landesbetrieb Wald und Holz NRW) durchgeführt.

Wertholzsubmission beim Landesverband Lippe

Der Landesverband Lippe hat die Wertholzsubmission, wie in den vergangenen Jahren auch, gemeinsam mit dem Forstamt Hochstift (Landesbetrieb Wald und Holz NRW) durchgeführt. Das Ergebnis ist zufriedenstellend.

Fazit von Hans-Ulrich Braun, Leiter der Forstabteilung des Landesverbandes Lippe, nach der Wertholzsubmission 2019 des Landesverbandes Lippe: „Die Nachfrage nach Eiche ist ungebrochen hoch und für außerordentlich hochwertige Qualitäten werden nach wie vor Bestpreise gezahlt.“

„Wir haben dieses Jahr rund 353 Festmeter Eichenholz und rund 9 Festmeter Kirschenholz angeboten. Bei der Eiche haben wir einen Durchschnittspreis von 399 Euro pro Festmeter erzielt“, erläutert Braun. Der Gesamtumsatz lag bei 138.000 €. Zum Vergleich die Zahlen aus dem Jahr 2017: Der Durchschnittspreis betrug 407 €/Fm, der Gesamtumsatz bei angebotenen 714 Festmetern summierte sich auf 290.000 €. Der leichte Preisrückgang ist aus Sicht Brauns der Qualität geschuldet: „Bei mittleren, mäßigen Quantitäten haben die Preise etwas nachgegeben.“ Ursache dafür ist ein gutes Angebot auf dem Holzmarkt. „Viele Forstbetriebe haben aufgrund der Stürme 2018 und 2019 mehr ernten müssen als geplant und dem Markt zur Verfügung gestellt, das Angebot für Holzkäufer war größer“, so Braun.

Das Ergebnis der Wertholzsubmission ist für Braun akzeptabel: „Mit Blick auf die Rahmenbedingungen und die von uns angebotenen Qualitäten können wir zufrieden sein.“

Landesverband Lippe

Auch interessant

von