Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Wertholzauktion in Sachsen-Anhalt

Insgesamt 1850 Fm Wertholz aus den Wäldern Sachsen-Anhalts im Gesamtwert von 590000 € haben am 10. Februar bei der Holzauktion in Hundisburg (Landkreis Börde) meistbietend den Besitzer gewechselt.

In diesem Jahr waren Forstbetriebe aller Waldbesitzarten auf der  Versteigerung vertreten. Das Angebot bestand aus Eichen-, Buntlaub- und Nadelholz aus dem Landes-, Kommunal- und Privatwald, sowie aus der Bundesforstverwaltung. Angeboten wurde Wertholz von Eichen (1310 Fm), von Lärchen (180 Fm), von Eschen (120 Fm) und von Douglasien (87 Fm). Dabei kam der überwiegende Teil des Eichen-, Esche-, Lärchen- und Erlenholzes aus den nach PEFC zertifizierten Wäldern Sachsen-Anhalts. Interessenten konnten sich vor der Auktion auf den Holzlagerplätzen in Saurasen bei Wippra und Bischofswald bei Flechtingen über die Angebote der insgesamt 180 Lose ein Bild machen.

Die Käufer sind Furnier- und Sägewerke aus ganz Deutschland. Dr. Hermann Onko Aeikens, Minister für Landwirtschaft und Umwelt hat die Auktion als vollen Erfolg bewertet. „Durch gute Qualität und die Vielfalt der angebotenen Hölzer haben wir den richtigen Nerv der Käufer für die derzeitigen Modetrends getroffen“, so der Minister. Wegen der gestiegenen Nachfrage hatte das Landeszentrum Wald die Angebotsmenge gegenüber dem Vorjahr um ein Drittel erhöht.
 
Die erzielten Eichenpreise bleiben mit durchschnittlich 391 €/Fm auf dem hohem Niveau des Vorjahres. Den Spitzenpreis erzielte ein Eichenstamm aus einem Privatwald in der Altmark mit 760 €/Fm.

MLU Sachsen-Anhalt

Auch interessant

von