ABO
Wertholzauktion des Landes Sachsen-Anhalt: Ergebnis über den Erwartungen

Wertholzauktion des Landes Sachsen-Anhalt: Ergebnis über den Erwartungen

1120 Fm Wertholz aus den Wäldern Sachsen-Anhalts im Gesamtwert von 393000 EUR haben am 14. Februar bei der Holzauktion in Hundisburg (Landkreis Börde) meistbietend den Besitzer gewechselt. Die Käufer sind Furnier- und Sägewerke aus ganz Deutschland.
Die erzielten Eichenpreise bleiben mit durchschnittlich 388 EUR/Fm auf dem hohem Niveau der Vorjahre. Den Spitzenpreis erzielte ein Eichenstamm aus dem Forstbetrieb Altmark mit 1020 EUR/Fm. Insgesamt lag das Ergebnis der Versteigerung fast 50000 EUR über den Erwartungen. Besonders gut beboten wurden die Edellaubhölzer Erle, Esche und Robinie.
In diesem Jahr waren Forstbetriebe aller Waldbesitzarten auf der Versteigerung vertreten. Das Angebot bestand aus Eichen-, Buntlaub- und Nadelholz aus dem Landes-, Kommunal- und Privatwald, sowie aus der Bundesforstverwaltung. Angeboten wurde Wertholz von Eichen (930 Fm), von Lärchen (35 Fm) und Eschen (60 Fm). Dabei kam der überwiegende Teil des Eichen-, Esche-, Lärchen- und Erlenholzes aus den PEFC- (Pan European Forest Certifikation) zertifizierten Wäldern Sachsen-Anhalts.
Die Bäume waren bereits im Herbst vergangenen Jahres von Holzexperten des Landeszentrums Wald ausgesucht und nach dem Einschlag auf zwei Holzlagerplätzen in Saurasen bei Wippra (Landkreis Mansfeld-Südharz) und Bischofswald bei Flechtingen (Landkreis Börde) bereitgelegt worden. Die Käufer konnten sich so vor der Auktion über die Angebote der insgesamt 148 Lose ein eigenes Bild machen. Es wurden alle Lose beboten und verkauft.

MLU Sachsen-Anhalt

Auch interessant

von