ABO
Wert- und Starkholzversteigerung Münsterland

Wert- und Starkholzversteigerung Münsterland

Bei der 46. Münsterländer Wert- und Starkholzversteigerung am 11. Februar 2011 kamen insgesamt 2030 Fm o.R. zum Aufwurf. Das Angebot umfasste 13 Baumarten. Den Schwerpunkt bildete die Eiche mit 1544 Fm o.R., gefolgt von Esche mit 238 Fm o.R. und Douglasie, Lärche, Kiefer mit 160 Fm o.R.
31 Bieter aus Deutschland, den Niederlanden und Dänemark ersteigerten 1993 Fm o.R. mit einem Gesamtumsatz von 720000 €. Eichen-Einzelstämme erzielten einen Durchschnittspreis von 596 €/Fm o.R. und damit das Preisniveau des Vorjahres. Eschen-Einzelstämme wurden zu einen Durchschnittserlös von 237 €/Fm o.R. (minus 31 %).
Beim Eichen-Losholz wurden die Erwartung an steigende Preise nicht ganz erfüllt. Das mit 1259 Fm o.R. fast dreifache Vorjahresvolumen erzielte mit 371 €/Fm o.R. einen um 3 % gering unter dem Vorjahresniveau liegende Durchschnittspreis.Eschen-Losholz blieb mit einem Durchschnittspreis von 171 €/Fm o.R. deutlich hinter den Erwartungen zurück. Lärchen-Starkholz wurde zu 262 €/Fm o.R. zugeschlagen und lag damit 19 % über dem Vorjahr.

Insgesamt zeigte sich der Waldbesitz mit den Ergebnissen der Versteigerung zufrieden. Trotz der erhöhten Nachfrage bei Eiche und eines deutlich ausgeweiteten Angebotes sah sich die Käuferseite nicht in der Lage höhere Preise anzulegen. Das jetzige Preisniveau scheint sich zu stabilisieren. Die Ergebnisse der Meistgebotstermine in Ostwestfalen und Bonn bestätigen diese Tendenz.

Landesbetrieb Wald und Holz NRW

Auch interessant

von