Holztransport

Weltpremiere für 18 t-Lkw mit Wasserstoffmotor

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Die Wasserstoffmobilität nimmt allmählich Kontur an: Zahlreiche namhafte Hersteller entwickeln wasserstoffbetriebene Nutzfahrzeuge, arbeiten mit Hochdruck an Brennstoffzelle und Wasserstoffmotor. Neue Konsortien entstehen und die Investitionen in H2-Infrastruktur steigen.

Als weltweit erstes Unternehmen präsentiert der Wasserstoffspezialist Keyou nun einen 18-t-Lkw mit Wasserstoffmotor – auf Basis einer bereits vorhandenen Dieselmotorplattform. Das Herzstück des Lkw stellt das von Keyou eigens entwickelte Keyou-inside System dar, das zukünftig vor allem für die Umrüstung von Bestandsfahrzeugen eingesetzt werden soll.

Erste „On-Road“ Tests

Bereits seit 2015 entwickelt Keyou H2-spezifische Technologien, Komponenten und Brennverfahren, mit deren Hilfe konventionelle Verbrennungsmotoren zu emissionsfreien Wasserstoffmotoren transformiert werden können. Dabei ist es gelungen, den nach eigenen Angaben bis heute weltweit effizientesten H2-Motor aus einer Dieselmotorplattform zu entwickeln. Für den v 7,8-Liter Wasserstoffmotor bildet ein Chassis des Daimler Actros die Basis.

Die Integrationsarbeiten, die im Januar 2022 starteten, wurden von der Paul Nutzfahrzeuge GmbH aus Vilshofen durchgeführt, dem europäischen Marktführer im Bereich Sonderfahrzeugbau. Nach der erfolgreichen „Hochzeit“ – also der Integration des Motors in das Fahrzeug – stehen nun erste Testfahrten in der Nähe von München an. Die Einzelzulassung für das Demonstrationsfahrzeug soll bereits im Sommer abgeschlossen sein, so dass der 18-t-LKW für Demonstrationszwecke auch auf öffentlichen Straßen unterwegs sein darf. Finanziell unterstützt wird das Projekt vom European Innovation Council (EIC) über den EIC-Fund.

Live auf der IAA 2022

Der 18-t-Lkw wird erstmals live im September auf der diesjährigen IAA Transportation einem breiten Publikum vorgestellt. „Mit unseren Prototypfahrzeugen zeigen wir, dass die Technologie des Wasserstoffmotors auch praktisch funktioniert und eine kosteneffiziente und robuste Alternative zu Batterieelektrischen- oder Brennstoffzellenfahrzeugen darstellt“, erklärt Thomas Korn, Geschäftsführer und Mitgründer der Keyou GmbH.

Quelle: KEYOU GmbH