Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Welthandel 2019

Der Welthandel mit Nadelholzstämmen blieb 2019 mit 93 Mio. m³ praktisch unverändert gegenüber 2018. Bis zu 45 % des weltweit versandten Rundholzes waren für China bestimmt. Die Preise für Sägeholz setzten auch Ende 2019 ihre Talfahrt auf allen Kontinenten fort.

Die bei weitem größten Preissenkungen im Jahr 2019 betrafen Europa, insbesondere Zentraleuropa. Im vierten Quartal 2019 fiel der GSPI-Sägeholzpreisindex im siebten Quartal in Folge auf den niedrigsten Stand seit Anfang 2016.

Die Gewinne der Sägewerke im Süden der USA erreichten 2018 Rekordhöhen, sind aber seither deutlich gesunken und lagen laut WRQ im vierten Quartal 2019 unter ihrem Zehnjahresdurchschnitt. 2019 war das Jahr, in dem Russland Kanada als weltgrößter Exporteur von Nadelschnittholz überholt hat. Die Verschiebung an der Spitze war das Ergebnis rückläufiger Exporte aus Kanada, insbesondere aus Britisch-Kolumbien in die USA, und einer erheblichen Zunahme der Exporte aus Russland nach China. Die Schnittholzlieferungen aus Übersee in die USA stiegen im letzten Quartal 2019 auf einen Rekordanteil von 14 % der Gesamteinfuhren, wobei Deutschland, Schweden, Chile, Brasilien und Österreich die größten Lieferanten waren. China hat die Einfuhr von Nadelschnittholz im Jahr 2019 weiter gesteigert, rund 28 Mio. m³ wurden in den Häfen des Landes entladen, 15 % mehr als im Jahr zuvor.

Die Holzfaserkosten für die Zellstoffwerke der Welt sind im vierten Quartal 2019 weiter gesunken. Die größten Preissenkungen bei Hackschnitzeln und Zellstoffblöcken wurden in Europa und Lateinamerika verzeichnet, während die Preisrückgänge in Asien, Ozeanien und Nordamerika im Quartalsvergleich bescheidener ausfielen. Die beiden von der WRI gemeldeten Holzfaser-Preisindizes gingen im vierten Quartal 2019 zum dritten Mal in Folge zurück. Im vierten Quartal 2019 fiel der Softwood Fiber Price Index (SFPI) um 2,0 % im Quartalsvergleich und damit auf den niedrigsten Stand seit über zwei Jahren. Der Hardwood Fiber Price Index (HFPI) war 3,0 % niedriger als im Vorquartal und der niedrigste Stand seit Anfang 2017.

Im Jahr 2019 stiegen die weltweiten Lieferungen von chemisch behandeltem Zellstoff um 3,5 % gegenüber dem Vorjahr. Dieser Anstieg war hauptsächlich das Ergebnis einer starken zweiten Jahreshälfte, in der die Zellstoffimporte nach China um 16 % gegenüber dem zweiten Halbjahr 2018 gestiegen sind.

Der Welthandel mit Holzpellets erreichte 2019 ein Rekordhoch, wobei fast die Hälfte des Volumens für Großbritannien und Dänemark bestimmt war. Die Importpreise für Holzpellets sind im vierten Quartal 2019 für alle wichtigen Importländer in Europa gestiegen. Die größte Veränderung war in Belgien zu verzeichnen, wo die Pelletpreise im Vergleich zum Vorjahr um 14 % anstiegen.

HMI, Quelle: WRI

Auch interessant

von