ABO

Weltgrößtes CLT-Werk in den USA geplant

Im US-Bundesstaat Montana, 70 km südlich von Kanada, entsteht der potenziell größte Brettsperrholz-Einzelstandort. Nahe des bekannten Skiorts Whitefish plant der nordamerikanische CLT-Pionier Smartlam bis 2016 einen massiven Ausbau seiner Kapazität. Im 2. Quartal soll mit der Erneuerung begonnen werden. Keilzinkenanlagen und Pressen werden auf eine Kapazität von 4 Mio. bft pro Monat ausgelegt. Das entspricht einer Jahreskapazität von 113.000 m³ und damit einer Vervierfachung der gegenwärtigen Menge. Die Inbetriebnahme ist im 2. Quartal 2016 geplant.
Das volle Potenzial wird das Werk erst in einem zweiten Schritt abrufen können. Flaschenhals sind zunächst zwei CNC-Bearbeitungszentren. Zwei weitere Abbundanlagen werden entsprechend der tatsächlichen Nachfrage errichtet. Der Großteil von Smartlams gegenwärtiger CLT-Produktion wird als industrieller Bodenbelag im Tiefbau sowie bei der Öl- und Gasexploration verwendet, etwa als temporäre Zufahrtsstraße und Arbeitsplattformen bei Bohrlöchern. Das neue Werk wird aber für konstruktives Brettsperrholz ausgelegt. Für die Industriematten werden hauptsächlich Douglas-Tanne und Westamerikanische Lärche verarbeitet. Für konstruktives CLT wird der Einsatz von Engelmann-Fichte, Küstenkiefer und Gelb-Kiefer geprüft. Verklebt wird mit 1-K-PUR von Purbond, Sempach-Station/CH.
Das Massivholzsystem CLT (Cross Laminated Timber) gilt als ein Baustoff der Zukunft. Es wird aus kreuzweise verleimten Platten in Dimensionen von z.Z. bis etwa 3 m x 16 m hergestellt. 
timber-online.net/Red.

Auch interessant

von