Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Weiterentwicklung von Waldökosystemen durch Netzwerkbildung

Weiterentwicklung von Waldökosystemen durch Netzwerkbildung

Vom 26. bis 28. Mai fand an der forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) in Freiburg das erste Netzwerktreffen des Verbundprojektes „Kompetenz-Netzwerk für Klimawandel, Krisenmanagement und Transformation in Waldökosystemen“ (KoNeKKTiW) unter der Leitung von Dr. Christoph Hartebrodt statt. Das Projekt wird durch Bundesmittel des Waldklimafonds finanziert und läuft bis Ende 2017.
Ziel von KoNeKKTiW ist die Überwindung von Adaptionshemmnissen bei der Weiterentwicklung von Waldökosystemen durch Netzwerkbildung, soziales Lernen und Risikomanagement. Dieses Ziel soll durch die Bildung eines bundesweiten Kompetenz-Netzwerks für Klimawandel, Krisenmanagement und Transformation in Waldökosystemen erreicht werden.
Im Verlauf der knapp vierjährigen Projektdauer wollen Wissenschaftler und Forstpraktiker die Waldeigentümer für Maßnahmen zur Anpassung ihrer Wälder an den Klimawandel sensibilisieren und werden zusammen mit Entscheidungsträgern ein effektives, nutzerorientiertes Krisenmanagement etablieren. Das Freiburger Treffen brachte die Projektverantwortlichen der beteiligten Institutionen erstmals zusammen.
Forstexperten beim Projektpartner AGDW
Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände (AGDW – Die Waldeigentümer) als Projektpartnerin konnte dafür drei Forstexperten mit besonderem Bezug zu den Auswirkungen des Klimawandels gewinnen:
Yvonne Hengst-Ehrhart ist die Referentin Waldklimafonds mit Sitz an der Forstkammer Baden-Württemberg in Stuttgart.
Dr. Guido Schwichtenberg wechselte von der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) in die Geschäftsstelle der AGDW nach Berlin.
Markus Lohr beim Sächsischen Waldbesitzerverband in Tharandt verfügt über eine breite Erfahrung bei der Entwicklung waldbaulicher Produktionsprogramme und bei der Zielbestockungsplanung im Kontext des Klimawandels.
Philipp Freiherr zu Guttenberg, Präsident der AGDW, ist vom Erfolg des Projektes auch aufgrund der neuen Mitarbeiter überzeugt: „Wir haben drei ausgewiesene Kenner der Materie gewonnen. Aber nicht nur das: Alle Drei stammen aus waldreichen Regionen Deutschlands und das erklärt unter anderem ihre Liebe zum Wald als auch ihr Engagement für diejenigen, die Verantwortung für unsere Wälder übernehmen, die Forstbetriebe und die Waldbesitzer.“
AGDW – Die Waldeigentümer

Auch interessant

von