Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Weihnachtsbäume im Krisenjahr kaum teurer

Der Bundesverband der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger in Deutschland e.V. (BWS) prognostiziert trotz Hitzesommer der letzten Jahre, Spätfrost im Frühjahr und Mehraufwand aufgrund der Coronakrise weitgehend konstante Preise für Weihnachtsbäume.

Die Preise für Weihnachtsbäume bleiben dieses Jahr auf dem Vorjahresniveau oder steigen nur moderat für die höheren Qualitätsstufen. Das teilt der Bundesverband der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger in Deutschland e.V. (BWS) mit. Der Verband nennt einen Laufmeterpreis für Nordmanntannen von 20 bis 27 €, für Blautannen von 12 bis 16 € und für Fichten von 9 bis 12 €. Diese Einschätzungen teilt auch der Verband natürlicher Weihnachtsbaum e.V..

Mehr Weihnachtsbäume gefragt

Von der Anwerbung und Unterbringung der Saisonkräfte über die Pflege der Bäume bis zum Verkauf gestalte sich in diesem Jahr alles komplizierter, erklärt der BWS-Vorsitzender Bernd Oelkers. Nun stehe man vor der nächsten Herausforderung. Die Hersteller müssen mehr Bäume als in den Vorjahren bereitstellen, weil mehr Familien nicht in Urlaub fahren und im eigenen Haushalt feiern wollen.

Hygienekonzepte entwickelt

Um die gestiegene Nachfrage mit den Corona-Bestimmungen unter einen Hut zu bringen, haben die Weihnachtsbaumerzeuger Hygienekonzepte entwickelt. Diese Konzepte für den Verkaufsplatz sehen vor, die Besucheransammlungen zu entzerren. Dazu gehören die Gewährleistung des Sicherheitsabstands, Handdesinfektionsstationen am Eingang und die Steuerung des Zutritts durch Bilden von Einbahnstraßen. Infotafeln zeigen vor dem Eingangsbereich das jeweilige Maßnahmenpapier, welches nach den Vorgaben des jeweiligen Bundeslands erstellt wurde. Mitinbegriffen sind auch Regelungen für Verzehr und Parkflächen.

Verkauf draußen oder im Gartencenter

Mit den Konzepten ergebe sich ein großer Vorteil für den klassischen Weihnachtsbaumverkauf am Stand: Draußen sei die Viruslast deutlich geringer, was in jedem Fall für einen Einkauf an der frischen Luft spreche. Aber auch Gartencenter oder Baumärkte stellen mit viel Platz im Innen- und Außenbereich sowie bereits seit Monaten erprobten Konzepten die Hygiene sicher.

BWS/Red.

Auch interessant

von