Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Neue website informiert über Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse in Brandenburg

Neue website informiert über Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse in Brandenburg

Nur etwa 10 % der ca. 100.000 Waldbesitzer in Brandenburg verfügen über mehr als 10 Hektar Wald. Aber gerade für die Vielzahl der kleineren Waldbesitzer stellen sich oftmals praktische Fragen, wenn es um die Bewirtschaftung Ihres Eigentums geht: Wie kann ich auch kleinen Waldbesitz rentabel bewirtschaften? Finde ich auch für geringe Holzmengen einen Markt? Wer hilft mir mit Rat und Tat bei der Bewirtschaftung meines Waldes? Ein bewährter Weg ist hier der Zusammenschluss von Waldbesitzern, um sich bei der Bewirtschaftung ihres Waldes gegenseitig zu unterstützen.
Hier kommt in erster Linie die Mitgliedschaft in einer so genannten Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) in Frage. In ihnen schließen sich Waldbesitzer freiwillig und auf privatrechtlicher Basis zusammen. Damit besteht die Möglichkeit, eventuelle Nachteile bei der Bewirtschaftung von kleinflächigem Waldeigentum zu vermindern. Höhere Erlöse durch gemeinsamen Holzverkauf, geringere Bewirtschaftungskosten durch gemeinsamen Einkauf von Material und Dienstleistungen: Dies sind Beispiele, wie jeder Waldbesitzer von einer Mitgliedschaft profitieren kann. „Gemeinsam sind wir stark“, dieses Prinzip hält auch bei der Waldbewirtschaftung mehr und mehr Einzug.
 
Im Land Brandenburg gibt es derzeit 317 Forstbetriebsgemeinschaften. Daneben gibt es noch zwei Forstwirtschaftliche Vereinigungen als Dachorganisationen, in denen anerkannte Forstbetriebsgemeinschaften Mitglied werden können. Unter www.forst.brandenburg.de finden interessierte Waldbesitzer weitere Informationen. Auf dieser Internetseite des Landesbetriebes Forst Brandenburg (LFB) sind weitere Informationen über Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse und deren Adressen über den Zuständigkeitsbereich der Oberförstereien leicht zu bekommen. So besteht die Möglichkeit, sich direkt mit den jeweiligen Ansprechpartnern in Verbindung zu setzen. Natürlich beantworten auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Oberförstereien gerne Fragen zu den Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen und unterstützen die Waldbesitzer bei der Kontaktaufnahme.
 
 

MIL

Auch interessant

von