ABO
Wandern für Afrikas Wälder

Wandern für Afrikas Wälder

Das Internationale Jahr der Wälder hatte die Forstämter im Unesco-Welterbegebiet Oberes Mittelrheintal zur Planung einer gemeinsamen Veranstaltung zusammengeführt: der Aktion „WanderWunder im WelterbeWald”. Dazu hatten die rheinland-pfälzischen Forstämter Boppard, Koblenz, Lahnstein und Nastätten sowie das hessische Forstamt Rüdesheim  Wandertage auf den beiden Premium-Wanderwegen Rheinburgenweg und Rheinsteig organisiert. Auf einer Gesamtstrecke von 220 km konnten Wanderer vom 5. bis 17. September die abwechslungsreichen Wälder links und rechts des Rheins durchstreifen. Sie wanderten in jeweils sechs geführten Tagesetappen von Bingen bis Koblenz und von Lahnstein bis Rüdesheim. Auch einzelne Etappen konnten erwandert werden. Die Führung der Etappen übernahmen die zuständigen Revierleiter/Innen der jeweiligen Forstämter. Der Teilnahmebeitrag pro Etappe belief sich auf 5 € pro Person.
Die Aktion wurde unter dem Motto „Wandern für Afrikas Wälder“ durchgeführt: Der Erlös aus der Aktion dient der Entwicklung der Forstwirtschaft in Ruanda. Die Spenden kommen in einem Modellvorhaben zum Einsatz, in dem es um den Aufbau und die Pflege von kleinen Waldbeständen geht. Zwar hatten sich die Initiatoren mehr wanderbegeisterte Naturliebhaber gewünscht, dennoch gab man sich mit dem Ergebnis durchaus zufrieden. Nicht zuletzt deswgen, weil der nach Afrika reichende Beitrag der Forstämter auch auf das Interesse der ortsansässigen Sparkassen stieß. Die Kreissparkassen Rhein-Hunsrück und Rhein- Nahe, die Nassauische Sparkasse und die Sparkasse Koblenz würdigten das internationale Vorhaben mit einem Scheck über 2.500 Euro.
 

Mit den Förstern durch das Obere Mittelrheintal

 
Landesforsten Rheinland-Pfalz

Auch interessant

von