Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Waldzustandserfassung 2016 in Mecklenburg-Vorpommern

Waldzustandserfassung 2016 in Mecklenburg-Vorpommern

Die Landesforst Mecklenburg-Vorpommern, Fachgebiet Forstliches Versuchswesen, ist für die Organisation und Durchführung der alljährlich zwischen Mitte Juli und Mitte August durchgeführten Waldzustandserhebung in Mecklenburg-Vorpommern verantwortlich. 
Derzeit untersuchen 15 zweiköpfige Teams an insgesamt 105 Aufnahmepunkten den Gesundheitszustand der Wälder in Mecklenburg-Vorpommern. Der Waldzustand wird nach einer bundesweit abgestimmten Strichprobeninventur auf einem permanenten Netz erhoben. Alle 8 km x 8 km im Wald befindet sich ein Aufnahmepunkt. Dort wird an 24 festgelegten Bäumen die Vitalität der Bäume erfasst.
Die Bandbreite der Daten, die dabei festgehalten werden, ist groß: von der Belaubung über die Vergilbung von Blättern bis zur Fruchtbildung und Schäden durch Mensch sowie Natur. Wesentlicher Aufnahmeparameter ist dabei die Kronenverlichtung der Bäume. Diese zeigt an, wieviel Prozent der Blätter im Vergleich zu einer vollbelaubten Baumkrone fehlen.
Die aufgenommenen Daten fließen nicht nur in den landesweiten Waldzustandsbericht, sondern auch in die bundesweite und darüber in die EU-weite Erhebung ein.
Ende des Jahres werden die Ergebnisse der Waldzustandserhebung 2016 vorliegen.
Landesforst Mecklenburg-Vorpommern

Auch interessant

von