Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Waldzustandsbericht 2016 für Rheinland-Pfalz

Waldzustandsbericht 2016 für Rheinland-Pfalz

„Nach wie vor sind 73 % der Waldbäume in Rheinland-Pfalz geschädigt. Der Anteil deutlicher Schäden ist 2 % höher als 2015. Insgesamt hat sich der Zustand des Waldes gegenüber dem Vorjahr damit geringfügig verschlechtert“, berichtete Forst- und Umweltministerin Ulrike Höfken und stellte in Mainz den Waldzustandsbericht 2016 vor (24.11.2016).
Verschlechtert hat sich insbesondere der Kronenzustand bei den Buchen. Vor allem, weil die Buche in diesem Jahr viele Früchte getragen und dadurch weniger Blätter entwickelt hat.
Bei der Eiche und Lärche haben sich die Kronen etwas verbessert. Fichte und Kiefer zeigen kaum Veränderungen.
Aber auch in diesem Jahr bestätigt sich, dass der Klimawandel dem Wald zunehmend zu schaffen macht. Höfken erklärte: „Der Klimawandel macht den Wald zum Patienten und Arzt zugleich. Die Wetterextreme führten lokal zu Schäden. Gleichzeitig speichert der Wald in Rheinland-Pfalz 280 Mio. t klimaschädliches Kohlendioxid und ist damit eine Bremse im Klimawandel.“ Der Schutz des Waldes und seine nachhaltige Nutzung sei ein Schlüssel der Klimapolitik, so Höfken.
Neben dem Klimawandel belasten nach wie vor auch Luftschadstoffe den Wald. „Die Einträge an Schwefel und Schwermetallen sind dank der Luftreinhaltepolitik zwar zurückgegangen, doch besonders die Stickstoffeinträge übersteigen weiterhin die Schwellenwerte und gefährden die Qualität des Waldbodens sowie unser Grundwasser“, führte die Ministerin aus.
Für den Waldzustandsbericht 2016 haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Landesforsten unter Federführung der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft Rheinland-Pfalz in der Zeit vom 11. bis 30. Juli die Kronen von 3.864 Bäumen begutachtet. Damit kann der Gesundheitszustand des Baumes beurteilt werden. Je lichter die Krone, desto stärker geschädigt ist der Baum.
In diesem Jahr legte der Waldzustandsbericht unter anderem einen Schwerpunkt auf die Risiken im Klimawandel. Untersucht wurde, wie unsere Hauptbaumarten mit dem Klimawandel zurechtkommen. „Die Buche wird auf überwiegender Fläche auch zukünftig mit dem Klimawandel gut zurechtkommen. Auf lange Sicht ist es vor allem die Fichte, die dem Klimawandel am wenigsten Stand halten kann“, fasste Höfken das Ergebnis zusammen.
 

Waldzustandsbericht 2016 für Rheinland-Pfalz online

 
MUEEF Rheinland-Pfalz

Auch interessant

von