ABO
Stellungnahme des WBW: Welcher (Wald-)Weg ist der richtige für eine global verantwortliche und generationengerechte Waldnutzung?

„Waldvision Deutschland“ – Stellungnahme des WBW

Der Wissenschaftliche Beirat für Waldpolitik (WBW) befindet in einer Stellungnahme, dass die von Greenpeace e. V. in Auftrag gegebene Studie „Waldvision Deutschland“ keine Orientierung für eine global verantwortliche und generationengerechte Waldnutzung bietet

In der dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) übermittelten Stellungnahme wird die vom Öko-Institut e. V. Freiburg im Februar 2018 veröffentlichte und von Greenpeace e. V. in Auftrag gegebene Studie „Waldvision Deutschland“ eingehend auf die Belastbarkeit der Ergebnisse und der darauf aufbauenden Schlussfolgerungen geprüft.

Schlussfolgerungen des WBW

Der WBW konstatiert in seinen Schlussfolgerungen, dass die Studie aufgrund gravierender methodischer Mängel nicht den Anforderungen an eine evidenzbasierte Politikberatung genügt. Darüberhinaus werden die Ergebnisse nur aus dem Blickwinkel des Naturschutzes und – basierend auf falscher Datengrundlage – aus dem Blickwinkel des Klimaschutzes diskutiert. Die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie fordert hingegen einen ganzheitlichen und integrativen Ansatz (Bundesregierung 2016) zur Lösung der Konflikte zwischen unterschiedlichen Ansprüchen an den Wald. Der WBW verweist daher in seiner Stellungnahme auf seine zentralen Empfehlungen zum Klimaschutz aus dem Jahr 2016. Diese sollen zeitnah mit Empfehlungen zu einem effizienten Waldnaturschutz in Deutschland ergänzt werden.

NW-FVA/Quelle: WBW

Auch interessant

von