Waldbau

WaldSpektrum: Klimaprojektionen für den Wald

Bearbeitet von Carolin Föste

Die nachhaltige Forstwirtschaft ist vom Klimawandel bedroht. Über die mögliche Behandlung klimaplastischer Wälder berichtet nun die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR): Anhand komplexer Daten wollen Forschende ein neuartiges Planungsinstrument für die Waldwirtschaft erstellen.

Wie der Wald der Zukunft aussieht, hänge von den Daten ab – nach diesem Ansatz arbeiten Forschende des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und des Thünen-Instituts an einer neuen Entscheidungshilfe für Forstleute. Gefördert wird das Vorhaben, das nun startet, aus dem Waldklimafonds der Bundesministerien für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV). Ergebnisse erwarten die Forschenden in vier Jahren.

Das Projekt „WaldSpektrum“ basiere auf einem EDV-Forstplanungsinstrument, das ein breites Feld an Fachrichtungen und deren Methoden einbezieht. Dazu gehören sogenannte ökophysiologische Vegetations-, Forstmanagement-, Windwurfrisiko- und Wassermodelle.

WaldSpektrum als Planungsinstrument für Forstleute und Waldbesitzende

Die Forschenden beziehen die weltgrößte Pflanzendatenbank und Experten-Einschätzungen mit ein. Die FNR beschreibt: Mit dem neuen Planungsinstrument erhalten Forstleute und Waldbesitzende so eine Übersicht für mögliche Baumarten und Forstmanagementoptionen, aufbereitet für Forstsimulatoren.

WaldSpektrum hat das Ziel, nach der gebräuchlichen räumlichen Auflösung für Klimaprojektionen in Deutschland – das entspricht einem Raster von ca. 20 x 20 km – einen Katalog zu erstellen, der die Vergesellschaftung geeigneter Baumarten unter verschiedenen Klimaszenarien beinhaltet.

Wald soll Spektrum an Potenzialen entfalten

Das Projekt soll dem Stand der waldökologischen und waldökophysiologischen Forschung entsprechen. Dafür orientieren sich die Forschenden mit möglichen Handlungsoptionen an Zielvorgaben verschiedener Ökosystemdienstleistungen wie Grundwasserneubildung und der Nationalen Strategie zur Biologischen Vielfalt.

Potenziale im natürlichen Spektrum des Waldes sollen erkannt und forstwirtschaftlich genutzt werden. So könnten in Zukunft klimaplastische Wälder entstehen. Das diene auch dem Ziel des Waldklimafonds, Wälder unter Erhalt ihrer biologischen Vielfalt und dem CO2-Senken-Potential anpassungsfähig und klimastabil zu gestalten.

Quelle: FNR