ABO
Bucheckernernte. Foto: Thomas Böhl

Waldsamenernte in niedersächsischen Buchenwäldern

In den Niedersächsischen Landesforsten werden jetzt Bucheckern als hochwertiges Waldsaatgut geerntet.
Dazu wurden bereits Anfang September unter vitalen und gesunden Altbuchen in ausgewählten und zugelassenen Erntebeständen Netze ausgelegt. In den vergangenen Wochen sind die reifen Bucheckern zu Boden gefallen.
  
In zehn Niedersächsischen Forstämtern breiteten die Forstleute in diesem Jahr auf einer Fläche von insgesamt 15 ha die Netze aus. Dabei sind rund 20 t der braun glänzenden, dreikantigen Früchte in die Netze gegangen. Bereits im Wald wird der Fang von groben Verunreinigungen befreit. In der Forstsaatgut-Beratungsstelle im Forstamt Oerrel wird das Saatgut gereinigt und auf 10 % Wassergehalt getrocknet. Dann sind die hochwertigen Waldsamen vorbereitet, um sie für die nächsten Jahre in Kühlkammern einzulagern. Der Vorrat muss Jahre mit spärlicher Ernte überbrücken, weil die Buchen nur etwa alle drei bis fünf Jahre genügend Früchte produzieren.
Bevor die Waldsamen später an die Baumschulen ausgeliefert werden können, müssen sie noch eine Nachreife von 100 Tagen durchlaufen. „Erst nach diesem langsamen Erwachen unter kontrollierten Bedingungen erlangen die Bucheckern ihre Keimfähigkeit. Die Erntemenge reicht aus, um mehr als zwanzig Millionen Buchensetzlinge für stabile Mischwälder anzuziehen. Das entspricht etwa der Fläche von 5000 Fußballfeldern“, erklärt Andreas Preuß, Leiter der Forstsaatgut-Beratungsstelle.
Die Forstsaatgut-Beratungsstelle Oerrel wurde 1985 als „Forstsaatgut-Beratungsstelle“ gegründet. Sie sichert als Dienstleistungsbetrieb der Niedersächsischen Landesforsten die Bereitstellung von herkunftssicherem, genetisch angepasstem, qualitativ hochwertigem Forstsaatgut. Zu den Kunden der Forstsaatgut-Beratungsstelle Oerrel zählen nicht nur Baumschulen, Forstämter oder Waldbesitzer, sondern auch Wissenschaft und Forschung.
Neben den Laub- und Nadelbaumarten, die dem Forstvermehrungsgutgesetz unterliegen, ernten die Spezialisten aus Oerrel auch Samen anderer heimischer Bäume und Sträucher. Im eigenen zertifizierten Prüflabor wird das Saatgut ständig kontrolliert. Einen Teil der Forstsamen verwendet die Forstsaatgut-Beratungsstelle in Kooperation mit Baumschulen für kontrollierte Lohnanzuchten.
 
In der akkreditierten Seilkletterschule bietet die Forstsaatgut-Beratungsstelle auch qualifizierte Ausbildungen für vielfältige Einsatzmöglichkeiten im Bereich des Baumsteigens an.
 

Zur Kletterschule der fsb

 
NLF
Bucheckernernte. Foto: Thomas Böhl Bucheckern im Fruchtbecher. Foto: Thomas Böhl

Auch interessant

von