Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Waldprämie startet Ende November

Die Nachhaltigkeitsprämie Wald startet voraussichtlich Ende November. Dies erklärte eine Sprecherin des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gegenüber forstpraxis.de. Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) übernimmt die Abwicklung der waldflächenbezogenen Prämien aus dem Corona-Konjunkturpaket.

Das BMEL stellt für die Waldprämie 500 Mio € aus dem Konjunktur- und Zukunftspaket der Bundesregierung bereit, die FNR ist für das Antragsverfahren und die Auszahlung der Gelder, die bis Ende 2021 abgeschlossen sein soll, verantwortlich. Ziel des Bundesministeriums ist es, mit der angesprochenen Prämie die kommunalen und privaten Waldbesitzer zu unterstützen, die durch die Waldschäden und Verwerfungen auf dem Holzmarkt starke wirtschaftliche Schäden erlitten haben. Aktuell fehlt vielen die Liquidität. Voraussetzung zum Erhalt der Prämie ist die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder, die durch eine Zertifizierung nachgewiesen werden muss, so die Sprecherin des Ministeriums.

Der Start der Nachhaltigkeitsprämie Wald wird voraussichtlich Ende November sein. Eine Auszahlung soll dann sehr zeitnah erfolgen. Mit dem Bundesumweltministerium konnte dazu bereits Einigkeit erzielt werden. Zustimmen muss noch das Bundesministerium der Finanzen – die Details werden derzeit abgestimmt, erklärte die Sprecherin. Administrativ umgesetzt wird die Nachhaltigkeitsprämie durch die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR), die dazu bereits ein Antragsverfahren entwickelt hat. Nach Veröffentlichung der Richtlinie können Anträge unter anderem online über die FNR-Website gestellt werden.

Die Obergrenze der Auszahlung je Betrieb ist durch die De-Minimis Verordnung der EU (Verordnung (EU) Nr. 1407/2013) vorgegeben, auf deren Basis die Prämie zur Auszahlung kommen soll. Diese liegt bei höchstens 200.000 €. Nach derzeitigem Stand müssen die im Rahmen des Konjunkturpakets bereitgestellten Gelder bis Ende 2021 verausgabt werden, so die Sprecherin abschließend.

SVLFG erleichtert die Antragstellung

Unterdessen meldete am 9. November die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG), dass in Kürze Anträge auf Prämienauszahlung online bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) gestellt werden können. Die Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft (LBG) darf auf Basis einer gesetzlichen Regelung hierfür Daten bereitstellen und wird dadurch den Verwaltungsaufwand reduzieren. Am 5. November hatte der Deutsche Bundestag eine der Voraussetzungen für die Auszahlung der Waldprämien aus dem Corona-Konjunkturpaket geschaffen.

Die LBG verfügt deutschlandweit über den umfassendsten Datenbestand zum privaten und kommunalen Wald. Grundlage der Nachhaltigkeitsprämie Wald ist deshalb unter anderem die bei der LBG erfasste Waldfläche.

In sehr kurzer Zeit wird ein Datenaustauschverfahren zwischen der FNR und der LBG eingerichtet, das ab Anfang 2021 zur Verfügung stehen wird. Das vom Unternehmer im Antrag anzugebende Aktenzeichen und die Unternehmens-ID der LBG – beides im Beitragsbescheid der LBG zu finden – werden von der FNR der LBG maschinell übermittelt. Die LBG meldet den Namen, die Anschrift und die Größe der erfassten Waldfläche maschinell zurück. Nur so wird es möglich sein, in kurzer Zeit die erwartete hohe Zahl von Anträgen zu bearbeiten.

Die Auszahlung der Nachhaltigkeitsprämie Wald soll nach Verabschiedung der gesetzlichen Grundlagen im November schon in 2020 beginnen. In diesem Jahr ist deshalb die Vorlage des letzten Beitragsbescheides der LBG bei der Antragstellung erforderlich. Liegt dieser nicht mehr vor, kann er unter anderem über das Internet-Portal der SVLFG angefordert werden. Hierfür ist eine einmalige Registrierung im Portal erforderlich. Die SVLFG rät, dies zeitnah zu erledigen, damit die Anforderung des letzten Beitragsbescheides dann einfach und schnell funktioniert. Dies ermöglicht außerdem den Zugang zu weiteren Angeboten, zum Beispiel die Änderung der Anschrift und der Bankverbindung, die Anforderung von Mitglieds- und Unbedenklichkeitsbescheinigungen sowie die Nutzung des elektronischen Postfachs.

Nach Veröffentlichung der entsprechenden Richtlinie werden der Online-Antrag, Informationen zum Antragsverfahren sowie zur Nachhaltigkeitsprämie Wald von der FNR auf der Internetseite www.bundeswaldpraemie.de zur Verfügung gestellt.

BMEL, FNR, SVLFG

Auch interessant

von