ABO
Waldjugendspiele. Sie sind ein Gemeinschaftsprojekt der Sächsischen Staatsministerien für Umwelt und Landwirtschaft sowie Kultus und des Landesverbandes Sachsen der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.

Waldjugendspiele in Sachsen feiern Jubiläum

Am Wildgehege Moritzburg (Landkreis Meißen) hat Staatsminister Thomas Schmidt am 4. Mai gemeinsam mit 86 Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Klassen der Grundschule Nünchritz die 20. Waldjugendspiele in Sachsen eröffnet. Gemeinsam mit der Sächsischen Waldkönigin Friederike I. konnten sich die Schüler auf einen tollen Tag im angrenzenden Friedewald in Moritzburg freuen.

„Heute feiern wir Geburtstag, denn die Waldjugendspiele werden dieses Jahr zum 20. Mal in ganz Sachsen durchgeführt“, sagte Staatsminister Thomas Schmidt. „Für Schulkinder ist das wahrscheinlich ein sehr langer Zeitraum. Im Vergleich zu dem Alter, das Bäume erreichen – so werden manche Eichen mehr als 200 Jahre alt –, sind die Waldjugendspiele noch recht jung.“ „Schlimm für Waldbesitzer und Forstleute ist es, wenn starke Stürme in kürzester Zeit viele Bäume ungeplant umwerfen und abbrechen“, so Schmidt. Das war zuletzt im Januar mit dem Sturm Friederike. Im Revier Moritzburg lag das Zwei- bis Dreifache der sonst in einem ganzen Jahr eingeschlagenen Holzmenge am Boden.

Schmidt lobt die Idee, Kenntnisse über den Wald und seine vielfältigen Funktionen auf spielerische Weise zu erlernen: „Auf einem spannenden Rundparcours mit zehn Stationen geht es um den Lebensraum Wald und seine nachhaltige multifunktionale Bewirtschaftung. Je nach Station sind neben Wissen auch Geschicklichkeit und Schnelligkeit gefragt. Die Kinder lernen, dass Wald auch bedeutet, Holz zu produzieren und zu verkaufen, mit dem verdienten Geld den Wald zu pflegen, neue Bäume zu pflanzen oder Wege zu bauen.“ So würden die Schülerinnen und Schüler dauerhaft ein Gefühl für Sinn und Notwendigkeit der naturnahen und nachhaltigen Forstwirtschaft entwickeln können.

Waldjugendspiele in Sachsen – ein Gemeinschaftsprojekt

Der Staatsbetrieb Sachsenforst organisiert die jährlich stattfindenden Waldjugendspiele. Sie sind ein Gemeinschaftsprojekt der Sächsischen Staatsministerien für Umwelt und Landwirtschaft sowie Kultus und des Landesverbandes Sachsen der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Die Waldjugendspiele finden in Sachsen seit dem Jahr 1999 statt. Jedes Jahr nehmen an den Veranstaltungen der Waldjugendspiele rund 6.000 Mädchen und Jungen teil. Bis Ende Juni finden in diesem Jahr sachsenweit in allen Forstbezirken sowie in den Großschutzgebieten 67 Veranstaltungen statt. Die Waldjugendspiele sind ein wichtiger Bestandteil des gesamten waldpädagogischen Angebots des Staatsbetriebes Sachsenforst.

Termine und Veranstaltungsorte der diesjährigen Waldjugendspiele sowie Informationen zum sonstigen waldpädagogischen Angebot: www.wald.sachsen.de oder www.sachsenforst.de

SMUL

Auch interessant

von