ABO
Waldjugendspiele sind gelebte Umweltbildung

Waldjugendspiele sind gelebte Umweltbildung

Das Interesse an den Thüringer Waldjugendspielen ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Über 500 Schulklassen mit fast 10.000 Schulkindern, davon rund zehn Prozent Kinder aus Förderschulen, verbrachten im Jahr 2009 erlebnis- und lehrreiche Tage im Wald.

„Die Waldjugendspiele sind ein exzellenter Beitrag zur Umweltbildung. Kinder und Jugendliche lernen auf spielerisch-sportliche Art und Weise entlang eines Parcours im Wald den Lebensraum Wald und seinen Nutzen kennen. Die Schüler können das im Klassenraum erlernte Wissen praktisch anwenden und hautnah erleben“, sagte Thüringens Forstminister Jürgen Reinholz am 6. Mai im Forstamt Weida. Dort eröffnete er die Waldjugendspiele für 15 Schulklassen. Bis Mitte Oktober richtet jedes Thüringer Forstamt mindestens einmal die Waldjugendspiele aus, zu denen sich die Schulklassen direkt beim nächstgelegenen Forstamt anmelden können.
Das Interesse an den Waldjugendspielen ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Über 500 Schulklassen mit fast 10.000 Schulkindern, davon rund zehn Prozent Kinder aus Förderschulen, verbrachten im Jahr 2009 erlebnis- und lehrreiche Tage im Wald.
„Die thüringischen Waldjugendspiele sind ein voller Erfolg, und könnten fast schon als Exportschlager durchgehen“, so Minister Reinholz. Auf Grundlage einer Kooperationsvereinbarung wurden unter Thüringer Anleitung im Jahr 2009 erstmals in Rumänien Waldjugendspiele durchgeführt. Die rumänischen Partner in Sibiu (Hermannstadt) wollen die Waldjugendspiele nun jährlich anbieten und die Zusammenarbeit mit dem Freistaat fortsetzen.
 
Hintergrund:
Im Jahr 1993 boten erstmals im Freistaat die drei Forstämter Eisenach, Gehren und Marktgölitz Waldjugendspiele an. Damals beteiligten sich 60 Klassen. Die waldpädagische Idee stammt aus Bayern, wo Hans-Heinrich Vangerow in den Sechzigern die Waldjugendspiele ins Leben rief.
Langjährige Partner der Waldjugendspiele in Thüringen sind das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald – Landesverband Thüringen e.V. und die Schulämter der Landkreise.
TMLFUN

Auch interessant

von