ABO
Waldflächenverkäufe der BVVG 2011

Waldflächenverkäufe der BVVG 2011

Die BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH hat als Privatisierungsstelle des Bundes im Jahr 2011 insgesamt 5900 ha Forstflächen in den neuen Bundesländern verkauft, davon nach dem Entschädigungs- und Ausgleichsleistungsgesetz (EALG) 3200 ha. Das geht aus dem vorläufigen Jahresergebnis 2011 der BVVG hervor, über das die BVVG-Geschäftsführer Dr. Detlev Hammann und Dr. Wilhelm Müller am 12. Januar in Berlin informierten. Der durchschnittliche Kaufpreis für forstwirtschaftliche Flächen zum Verkehrswert wird auf 4360 €/ha beziffert.

Naturschutzflächen wurden 2011 insgesamt 8800 ha unentgeltlich an die Länder bzw. von ihnen benannte Einrichtungen übertragen, davon 8750 ha für die Sicherung des Nationalen Naturerbes.

2012 will die BVVG insgesamt 16000 ha Wald veräußern, davon zum Verkehrswert 3800 ha und nach EALG 12200 ha. Die Übertragung von Naturschutzflächen soll in diesem Jahr ihren Abschluss finden; 14400 ha sind zu übergeben. 

Im Bestand der BVVG befinden sich zurzeit noch etwa 66000 ha forstwirtschaftliche Flächen. Bis zum Jahr 2014, spätestens bis 2015 soll der Verkauf der selbstständig zu privatisierenden Waldlose abgeschlossen sein, sagte Geschäftsführer Dr. Wilhelm Müller.

Stephan Loboda

Auch interessant

von