ABO
Waldbrandgefahr in Sachsen verschärft sich

Waldbrandgefahr in Sachsen verschärft sich

Wie der Deutsche Wetterdienst Abteilung Agrarmeteorologie Außenstelle Leipzig mitteilt, werden am Wochenende 4./5. Juli in Sachsen Höchsttemperaturen zwischen 33 und 37 °C im Flachland und 27 bis 32 °C im Bergland erwartet. Damit steigt die Waldbrandgefahr in allen Regionen Sachsens an. Insbesondere in den nördlichen Landesteilen in den am stärksten waldbrandgefährdeten Regionen wird die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5 (sehr hohe Waldbrandgefahr) erreicht.
In Kombination mit den in den oberen Bodenschichten stark ausgetrockneten Böden in Wald und Flur ist dies eine extreme Situation, die von jedermann besondere Vorsicht erfordert. Einzelne Wärmegewitter bringen keine flächendeckende Entlastung der Trockenheit. Die aktuelle Gefahrenlage wird durch das in ganz Sachsen zu verzeichnende Niederschlagsdefizit, welches in Nordsachsen derzeit bis zu 30 % gegenüber dem langjährigen Mittel beträgt, noch verschärft. Deshalb kommt dem Waldumbau hin zu strukturierten Mischbeständen aus Laub- und Nadelbaumarten, insbesondere auch aus Gründen des vorbeugenden Waldbrandschutzes, eine sehr große Bedeutung zu.
Für die Waldbrandüberwachung sind in Sachsen die Landkreise zuständig und können Regelungen erlassen, die dem vorbeugenden Waldbrandschutz dienen. Im Einzelfall kann dies auch zu Einschränkungen für Waldbesucher bis hin zu einem Betretungsverbot von Wäldern führen. Zu beachten sind hier die gesonderten Veröffentlichungen und Bekanntmachungen der Landkreise. Im Wald ist grundsätzlich der Umgang mit offenem Feuer ganzjährig verboten.
Im Freistaat Sachsen wird, wie in der gesamten Bundesrepublik, der Waldbrandgefahrenindex (WBI) des Deutschen Wetterdienstes zur Ermittlung und Darstellung der Waldbrandgefahr genutzt. Der 2014 neu eingeführte Index beschreibt die Gefahrenlage in fünf Stufen. Die Gefahrenstufe 1 bedeutet eine sehr geringe Waldbrandgefahr, die Stufe 5 eine sehr hohe Waldbrandgefahr.
Sowohl die Landkreise und Kreisfreien Städte als auch die Forstbezirke von Sachsenforst haben 2014 damit begonnen, die alten 4-stufigen Waldbrandwarnschilder durch aktuelle zu ersetzen. Zusätzlich findet sich auf neuen Informations- und Warnschildern auch ein QR-Code, der den Zugriff beispielsweise mit Hilfe eines Smartphones auf die Internetseite von Sachsenforst erlaubt. Hier wird tagaktuell über die amtliche Waldbrandgefahrenstufe im Wald informiert.
 

Zur aktuellen Waldbrandgefährdung in Sachsen

 
Sachsenforst

Auch interessant

von