Waldschutz

Waldbrände: Firebox für den Forwarder

Bearbeitet von Oliver Gabriel

Einen pragmatischen Ansatz für die steigende Waldbrandgefahr hat das schwedische Unternehmen Vimek gewählt. Anstelle teurer High-Tech-Konzepte haben sie im Rahmen eines Innovationsclusters eine ganz einfache Lösung entwickelt.

Das Gestell der Vimek-Firebox besteht aus Holz. Darin befindet sich vor allem ein IBC-Container als Löschwasserbehälter. Dazu eine motorbetriebene Pumpe, die sowohl ansaugen kann, als auch den Druck erzeugen für den Spritzschlauch oder einen Sprühbalken am Heck der Maschine. Daneben gibt es diverse Halterungen für Handwerkszeug und Stauraum für die persönliche Schutzausrüstung. Die Schlauchverbinder wurden so gewählt, dass sie mit den Schläuchen der Feuerwehren kompatibel sind.

So wie das Gerät hier dimensioniert ist, passt es für alle Sechsrad-Forwarder von Vimek ab Baujahr 2007. Andererseits könnte dieses Konzept auch als Ideenvorlage dienen für findige Unternehmer, die sich so etwas für ihren eigenen Rungenkorb bauen wollen.

Vimek/Red.