ABO

Waldbrand in Lübtheen/Mecklenburg-Vorpommern

Einsatzkräfte in Mecklenburg-Vorpommern kämpfen gegen den Waldbrand auf rund 430 ha Kiefernwald bei Lübtheen im Landreis Ludwigslust. Wegen der Munitionsbelastung müssen die Feuerwehren einen Sicherheitsabstand von 1.000 m einhalten. Bewohner einiger Orte mussten bereits evakuiert werden.

Zurzeit sind mehr als 350 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Katastrophenschutz, Polizei und anderen Institutionen im Einsatz. Weitere Kräfte aus anderen Landkreisen Mecklenburg-Vorpommerns sowie aus Niedersachsen sind angefordert. Landkreis Nordwestmecklenburg, Landkreis Rostock, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte sind mit je einem Löschzug vor Ort. Im Einsatz sind Löschhubschrauber der Bundespolizei bzw. der Bundeswehr. Die Wasserentnahme erfolgt aus dem Schaalsee und dem Waldbad Probst Jesar.

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat sich am 1. Juli bei Landrat Stefan Sternberg über die Lage im Brandgebiet bei Lübtheen informiert. „Ich danke allen Einsatzkräften, die Tag und Nacht mit aller Kraft daran arbeiten, den Brand einzudämmen. Die Lage vor Ort ist sehr ernst. Als Landesregierung unterstützen wir die Einsatzkräfte vor Ort, wo immer das möglich ist“, so Schwesig.

Red./MP M-V

Auch interessant

von