Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Waldbrände 2015 in Deutschland: Höchstwert seit 12 Jahren

Waldbrände 2015 in Deutschland: Höchstwert seit 12 Jahren

In Deutschland gab es 2015 insgesamt 1.071 Waldbrände, bei denen 526 ha Wald verbrannten. Damit zählt das Brandjahr 2015 die meisten Waldbrände seit 12 Jahren.

Die aktuelle Waldbrandstatistik der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) zeigt auch, dass die häufigste Ursache neben unbekannten Ursachen Fahrlässigkeit war.

Der Durchschnittswert seit 1991 liegt bei 712 ha verbrannter Waldfläche und 1.142 Bränden.

Das Waldbrandjahr 2015 zeichnete sich laut Deutschem Wetterdienst durch extreme Hitze in den Monaten Juli und August aus. Dies spiegelt sich in der Brandstatistik wider: Im Juli gab es 240 Brände und im August 280. Auch der April-Wert lag mit 179 Bränden deutlich höher als 2014 mit 73 Bränden.

Brandenburg an erster Stelle

Im Bundesländervergleich liegt Brandenburg mit 332 Bränden auf rund 328 ha an der Spitze. Brandenburg ist wegen seiner sandigen Bodenbeschaffenheit und leicht brennbaren Kiefernwälder besonders anfällig für Feuer. An zweiter und dritter Stelle stehen Hessen mit 124 Bränden auf 12,3 ha und Sachsen mit 128 Bränden bei 16,5 ha Waldverlust.
Häufigste Ursache: Fahrlässigkeit von Waldbesuchern

Fahrlässigkeit von Waldbesuchern und Campern bleibt mit 259 Bränden die häufigste bekannte Brandursache. Im Vergleich zum Vorjahr ist hier ein deutlicher Anstieg festzustellen. Das Jahr 2014 verzeichnete 103 Brände durch Fahrlässigkeit. Die zweithäufigste bekannte Ursache war Brandstiftung mit 209 Bränden, die rund 44 ha zerstörten.

 

Zur BLE-Waldbrandstatistik 2015

 
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Auch interessant

von