ABO

Waldbaumarten wurden als invasiv eingestuft

Invasive Pflanzen- und Tierarten können die biologische Vielfalt negativ beeinflussen. Im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) hat eine Autorengruppe eine bundesweite naturschutzfachliche Bewertung von gebietsfremden Gefäßpflanzen vorgelegt (BfN-Skripte 340, 352). Darin werden auch forstlich relevante Arten wie Douglasie und Roteiche einer „schwarzen Liste“ invasiver Arten zugeordnet. Für sie ist ein spezielles, bundesweites Management vorgesehen. Auch auf EU-Ebene wird zurzeit eine Verordnung zum Schutz einheimischer Arten vor invasiven Arten erarbeitet. Sollte sich die Einstufung der Waldbaumarten als invasiv durchsetzen, könnte dies ein Anbau- und Bewirtschaftungsverbot dieser Arten nach sich ziehen. Jetzt haben 21 Forstwissenschaftler einen offenen Brief an das BfN geschrieben. Darin bezweifeln sie die die wissenschaftliche Qualität und Präzision der vom BfN in Auftrag gegebenen Invasivitätsbewertung. Der Brief vom 4. Juni befindet sich im Anhang.

Auch interessant

von