Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Waldbauernverband Brandenburg fordert gleiches Recht für alle Eigentümer bejagbarer Grundstücke

Zum gemeinsamen Standpunktepapier vom 13.7.2012 folgender Verbände: Bundesarbeitsgemeinschaft der Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbesitzer (BAGJE), Deutscher Jagdschutzverband (DJV), Deutscher Forstwirtschaftsrat (DFWR), Deutscher Bauernverband (DBV), Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände (AGDW), Arbeitsgemeinschaft der Grundbesitzerverbände (ARGE) zu einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte (EGMR) äußert sich der Waldbauernverband Brandenburg:

Die Verbandsvertretungen BAGJE, DJV, DFWR, DBV, AGDW und ARGE sowie das deutsche Jagdrecht seit 1935 beachten die bürgerlichen Rechte der Kleineigentümer nicht ausreichend, wie in einem Einzelfall höchstrichterlich festgestellt wurde.

Der Waldbauernverband Brandenburg fordert gleiches Recht für alle Eigentümer bejagbarer Grundstücke.

Das Jagdrecht für Kleinbesitz steht den Interessen der Allgemeinheit, den Zielen der Landnutzung und einer nachhaltigen ländlichen Entwicklung nicht entgegen. Mit der Wiederherstellung der alten Rechte können wir zurückkehren zu einer Einheit von Land- und Wildbewirtschaftung.

Die Gesetzgeber in Bund und Ländern sind nun gefordert; das Land Brandenburg könnte jetzt zukunftsweisend vorangehen.

 

Zum Thema: forstpraxis.de-Meldung

 
Waldbauernverband Brandenburg

Auch interessant

von