Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Peter Wollborn im Ruhestand

Zum 1. September 2020 trat der Leiter der Abteilung Wald und Umwelt in der Betriebsleitung der Niedersächsischen Landesforsten in Braunschweig, Peter Wollborn, in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist Dr. Hans-Martin Hauskeller, der bisherige Leiter des Niedersächsischen Forstamtes Unterlüß.

38 Jahre lang sammelte Wollborn in verantwortlicher Position wirkend einen riesigen Schatz an Wissen und Erfahrung an. Dies brachte er beharrlich und in großer Wertschätzung für die berufliche Entwicklung junger Kollegeninnen und Kollegen in die Fläche. Unter seinen Fittichen finden sich viele gestandene Forstamtsleiter, die eine Wegstrecke an seiner Seite verbracht haben – von ihm mit hoher Eigenverantwortung ausgestattet gefordert und gefördert. Peter Wollborn begann seine Karriere nach dem Forststudium in Göttingen mit dem Referendariat in der niedersächsischen Landesforstverwaltung, das er 1981 erfolgreich abschloss. Es folgte eine kurze Station im Niedersächsischen Forstamt Syke, bevor er ab 1982 Aufgaben im Niedersächsischen Forstplanungsamt in der Forsteinrichtung wahrnahm, die seinen weiteren beruflichen Werdegang maßgeblich beeinflussten. Als Einrichter erstellte Wollborn zahlreiche Betriebspläne und arbeitete an damaligen Modellvorhaben wie dem forstlichen Rahmenplan. Es folgte 1986 die Dezernatsleitung Forsteinrichtungsinspektion im Forstplanungsamt, die Wollborn den weiteren Ausbau seines waldbaulichen Erfahrungsschatzes ermöglichte. Die Umsetzung waldbaulicher Ziele, die Prof. Otto kurze Zeit später in dem seinerzeit einzigartigen und noch heute aktuellen Programm zur Langfristigen Ökologischen Waldentwicklung, kurz LÖWE, richtungsweisend formulierte, prägten Wollborns Profil und große Flächen des Niedersächsischen Landeswaldes. 1997 wechselte Wollborn an das damalige Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, wo er als Waldbaureferent auf Prof. Otto folgte. Mit Gründung der Niedersächsischen Landesforsten wechselte er 2005 als Leiter der Abteilung Wald und Umwelt in die Betriebsleitung nach Braunschweig.

Bereits in seine Zeit im Ministerium begann sein Engagement für die PEFC-Zertifizierung, die er in seiner Tätigkeit als PEFC-Beauftragter der Landesforsten, in der Regionalen Arbeitsgruppe Niedersachsen sowie im Deutschen Forstzertifizierungsrat vorantrieb und bei deren Weiterentwicklung er seine Expertise einbrachte. Weitere Anliegen, die er mit großem Erfolg voranbrachte, waren die Umstellung auf die Zielstärkennutzung, der Ausbau der Forstsaatgutberatungsstelle und der Lohnanzucht sowie des Geschäftsbereichs für Naturdienstleistungen. Den Kolleginnen und Kollegen mit hoher Kompetenz und in Sympathie zugewandt fiel es ihm dabei nicht schwer, ein innerbetriebliches und bundesweit reichendes Netzwerk aufzubauen und zu pflegen.

Neuer Leiter der Abteilung Waldbau wird Dr. Hans-Martin Hauskeller. Hauskeller, Jahrgang 1965, startete seine berufliche Laufbahn mit einer vierjährigen Dienstzeit als Offizier bei der Bundeswehr. Im Anschluss studierte er Forstwissenschaften an der Georg-August-Universität und promovierte am Waldbauinstitut unter Prof. von Lüpke zum Thema „Waldbauliche und betriebswirtschaftliche Entscheidungshilfen zur Durchforstung und Überführung von Kiefernbeständen im Kleinprivatwald“. Nach dem Referendariat und 2. Staatsexamen in Niedersachsen übernahm er im EDV-Dezernat des Niedersächsischen Forstplanungsamtes zunächst ein Sachgebiet und war anschließend 8 Jahre lang Dezernatsleiter EDV der Niedersächsischen Landesforsten. Seit 2013 leitete er das Forstamt Unterlüß in der Lüneburger Heide und beschäftigte sich dort schwerpunktmäßig mit waldbaulichen und jagdlichen Strategien sowie dem dortigen Maschinenstützpunkt. Mit Dr. Hauskeller setzt ein hervorragender Fachmann und eine kollegiale Führungskraft die große Waldbau-Tradition in Niedersachsen fort.

Quelle: NLF/red

Auch interessant

von