ABO

Waldschutz

Heiße Zeiten in der Waldbrand-Überwachungszentrale in Lüneburg: Die Mitarbeiter sind fast pausenlos im Einsatz, so Helmut Beuke, Leiter der niedersächsischen Waldbrandüberwachungszentrale. Der Höhepunkt sei bisher im Juli mit 6,5 Meldungen ...
 

Durch das Andauern der Schönwetterphase mit Temperaturen von über 30 °C und ausbleibenden Niederschlägen bzw. nur lokal begrenzten gewittrigen Niederschlägen verstärkt sich die Waldbrandgefahr in Hessen wieder deutlich.
 

Forstminister Peter Hauk und der Landesbetrieb ForstBW weisen auf die außerordentlich hohe Waldbrandgefahr aufgrund der trockenen und heißen Luftmassen in Baden-Württemberg hin.
 
Für jeden Landkreis werden Wetterdaten regional erfasst und ausgewertet. Die Werte aller Stationen in einem Landkreis gehen abschließend in eine Gefahrenstufe je Landkreis ein.
Foto: S. Loboda

Besonders in der Mitte und im Süden von Brandenburg ist am Wochenende 21./22. Juli mit einer hohen bis sehr hohen Waldbrandgefahr zu rechnen.
 
In der „Bad Driburger Erklärung“ sind die Rahmenbedingungen und jagdpraktischen Empfehlungen für eine wirkungsvolle Rotwildreduktion unter Berücksichtigung des Tierschutzes formuliert.
Foto: Deutsche Wildtier Stiftung

Vom 28. bis 30. Juni fand ein Symposium der Deutschen Wildtier Stiftung zum Thema „Der Rothirsch in der Überzahl – Wege zu einer tierschutzgerechten Rotwildreduktion“ statt.
 
Foto: NLF

Auch den jungen Bäumen, die die Landesforsten im vergangenen Herbst und im Frühjahr gepflanzt haben, schadet die Trockenheit im Wald.
 
Foto: LFB

In Brandenburg schädigen gegenwärtig gleich drei Insektenarten die Kiefernwälder südlich der Landeshauptstadt Potsdam. Der Kiefernspinner, die Nonne und die Forleule verursachen hier durch ihren Fraß große Schäden.
 

Voraussichtlich ab dem 4.7.2018 wird im Forstbezirk Marienberg auf etwa 1.213 ha Waldfläche die Bodenschutzkalkung durchgeführt. Die Kalkung soll bei guter Witterung in etwa 4 bis 5 Wochen abgeschlossen werden.
 
Borkenkäferkonzept-ZE-Insekt
Foto: H. Höllerl

Gebetsmühlenartig wiederholen sich in jedem Jahr die wohlmeinenden Ratschläge, wie man durch eine „saubere Waldwirtschaft“ die Ausbreitung von Borkenkäfern in den Nadelholzbeständen wirksam eindämmen kann. So richtig funktioniert hat dieses ...
 
Foto: Andreas Knoll

Trotz anhaltend trockener Witterung gab es in Thüringen bisher weniger Waldbrände im Vergleich zum Vorjahr.
 
Die Waldbrandgefahr in Hessens Wäldern steigt.
Foto: Harry Hautumm /pixelio.de

Das Hessische Umweltministerium warnt angesichts der sommerlichen Temperaturen erneut vor einer zunehmenden Brandgefahr in den hessischen Wäldern.
 

Der Hauptschwärmflug der 1. Buchdrucker-Generation zur Anlage der 2. Generation ist in vollem Gange. Wie die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) im Blickpunkt Waldschutz vom 27.6.2018 weiter informiert, ...
 
Ergebnis eines übersehenen, vorjährigen Borkenkäferbefalls (Foto: April 2018).
Foto: BFW

Die letzten Wochen waren für Österreichs Forstwirtschaft sehr schwierig. Borkenkäferbefall und Sturmschäden haben zu Verlusten in Millionenhöhe geführt.
 
Die Raupen des Eichenprozessionsspinners tragen Gifthaare, die auf der Haut und an den Schleimhäuten der Menschen allergische Reaktionen hervorrufen können.
Foto: SaarForst

In diesem Jahr häuft sich das Auftreten der Eichenprozessionsspinner, daher ist erhöhte Aufmerksamkeit geboten. SaarForst informiert über Verhaltensweisen.
 
Im Rahmen der Bergwaldoffensive werden Maßnahmen zur Stabilisierung und nachhaltigen Anpassung der Bergwälder an den Klimawandel intensiviert und im Einklang mit den Zielen der Alpenkonvention umgesetzt.
Foto: www.bergwald-offensive.de

Die vor zehn Jahren gestartete Bergwaldoffensive hat die Wälder im bayerischen Alpenraum widerstandsfähiger gegen den Klimawandel gemacht.
 
Foto: S. Loboda

Der Schleswig-Holsteinische Waldbesitzerverband weist schon seit Jahren auf erhebliche Gefahren für Menschen und Wälder hin – Politik und Verwaltung haben notwendige Vorsorge durch einen Notfallplan gleichwohl verweigert.
 
Raupen, die prozessionsartig in Gruppen krabbeln, können bei Gefahr winzige, 0,1 bis 0,2 mm kleine, nicht sichtbare „Brennhaare“ abschießen.
Foto: LWF Freising

Die hohen Temperaturen begünstigen das Wachstum und die Entwicklung der Anfang Mai schlüpfenden Raupen des Eichenprozessionsspinners (EPS).
 
Abb. 1: Verlichtete Krone einer erkrankten Rosskastanie in München
Foto: LWF

Eine neue Erkrankung an Rosskastanie wird vom Bakterium Pseudomonas syringae pv. (Pathovar) aesculi (Pae) ausgelöst, das 2007 erstmals in Deutschland nachgewiesen wurde.
 
Das Thema der Bundestagung der ANW lautete:“ Wald – Lebensraum zwischen den Meeren. Unsere Verantwortung bei Wind, Wild und Wählern.“
Foto: Uwe Schoelmerich

Die Bundestagung der ANW nahm vom 7.- 9. Juni 2018 in Husum aktuelle Waldthemen ins Visier. Das Thema der Tagung : „Wald-Lebensraum zwischen den Meeren. Unsere Verantwortung bei Wind, Wild ...
 
Wird der Eichenprozessionsspinner gefunden, sollte unbedingt eine Fachfirma mit der Beseitigung beauftragt werden.
Foto: Sachverständigenbüro Leitsch GmbH

Eiko Leitsch, Geschäftsführer der Leitsch Baumpflege, bestätigt ein vermehrtes Aufkommen Eichenprozessionsspinner im Jahr 2018. Daher empfiehlt der Experte Nachkontrollen durch erfahrene Baumkontrolleure.
 
Foto: S. Loboda

Das konsequentes Eingreifen gegen die Raupen des Eichenprozessionsspinners hat den Populationsdruck der gesundheitsgefährdenden Raupen dieses Nachfalters in Mecklenburg-Vorpommern begrenzt.
 
Borkenkäfer wie der Buchdrucker stellen insbesondere nach Extremwetterereignissen eine große Gefahr für Fichtenbestände dar.
Foto: Archiv AFZ-DerWald

Buchdrucker - die LWF zum aktuellen Entwicklungsstand Ende Mai: In den vergangenen zwei Kalenderwochen stiegen die Fangzahlen für den Buchdrucker erneut an.
 
Hinweise zum Waldbrandschutz gibt die Landesforstanstalt Mecklenburg-Vorpommern auf der Internetseite http://www.wald-mv.de/Forstbehoerde/Waldbrandschutz/
Quelle: www.wald-mv.de/Forstbehoerde

Erstmals in diesem Jahr wurde in Mecklenburg-Vorpommern die höchste Waldbrandgefahrenstufe festgesetzt. Das Leitforstamt Mirow hat für die Wälder im Südwesten des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte die Stufe 5 ermittelt und entsprechende ...
 
Der vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft initiierte Koordinierungskreis führt Forschungsaktivitäten zum Eschentriebsterben zusammen.
Foto: Landesforst MV

Der vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft initiierte Koordinierungskreis führt Forschungsaktivitäten zum Eschentriebsterben zusammen.
 
Angehörige eines Amazonas-Volkes haben bei einer Patrouille ihres Gebietes im Amazonasregenwald illegale Holzfäller festgenommen.
Foto: Guardians of the Amazon

Angehörige eines Amazonas-Volkes setzten sich zur Wehr. Bei einer Patrouille nahmen sie Mitglieder einer berüchtigten Holzfäller-Bande fest, zerstörten deren LKW und verwiesen sie aus dem Schutzgebiet.