ABO

Waldschutz

Mit Böen bis Windstärke 12 hat am 10. März ein weiteres Orkantief "Eberhard" immense Schäden in Niedersachsens Wäldern angerichtet. Wälder in Südniedersachsen sind besonders betroffen.
 
Forstministerin Otte-Kinast machte sich ein Bild in den NLF von den Schäden des Jahres 2018.
Foto: NLF

Barbara Otte-Kinast machte sich ein Bild von der aktuellen Entwicklung in den Wäldern der NLF und besuchte am 14. März das Forstamt Reinhausen.
 

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat kürzlich 18 Pflanzenschutzmittel befristet zugelassen. Derzeit kursieren darüber in der Öffentlichkeit viele Falschbehauptungen – unter anderem zwecks Unterzeichnung einer Petition im Internet.
 
Die gelb gefleckte Variante des Asiatischen Laubholzbockkäfers wurde in der Schweiz bisher nur in Marly/Kanton Freiburg entdeckt.
Foto: WSL/D. Hölling

Der Asiatische Laubholzbockkäfer wurde im Kanton Freiburg in der Schweiz nachgewiesen und konnte nach mehreren Jahren Bekämpfung erfolgreich ausgerottet werden.
 
(v.re.): Student M. von Beverfoerde, Pressesprecher Friedrich Louen (Wald und Holz NRW) und NRW-Waldschutzexperte Dr. Mathias Niesar mit überlebensgroßem Modell des Buchdruckers.
Foto: Wald und Holz NRW/N. Neuburg

Wald und Holz NRW hat in einem Forschungsprojekt Borkenkäfer gezählt und ermittelt, wieviele Käfer wo überwintern. Die Ergebnisse sind besorgniserregend.
 
Klein, aber für Bäume gefährlich: Aus einem Borkenkäfer können sich pro Jahr bis zu 30.000 neue Käfer entwickeln.
Foto: U. Brandes/HessenForst

Im Jahr 2018 musste HessenForst im Landeswald über zwei Mio. Kubikmeter Fichtenholz wegen Sturmwurf und Borkenkäferbefall ernten.
 
Vom 1. März bis zum 30. September wird in Brandenburg die Waldbrandüberwachung mit dem Kamerasystem aktiviert – für Waldbesitzer kostenfrei.
Foto: S. Loboda

Erster Waldbrand 2019 bei Groß Leine, Landkreis Dahme-Spreewald: Am 19. Februar ging in der Leitstelle Lausitz die erste Waldbrandmeldung des Jahres ein. Durch das trockene Gras und Laub konnte sich ...
 
Foto: Jann Oetting, BaySF

Aktuell werden in Bayern die Ergebnisse der Vegetationsgutachten diskutiert. Die Zahlen dienen als Grundlage für die Abschusspläne beim Rehwild.
 
Sachsenforst informiert über den Beginn der Waldbrandsaison: Waldbesucher sind zur Vorsicht angehalten.
Foto: Sachsenforst, Dirk Synatzschke

Seit heute (1. März) informieren Sachsenforst und der Deutsche Wetterdienst wieder über die örtliche Waldbrandgefahr in Sachsen. Bis zum Oktober wird tagaktuell eine der fünf Gefahrenstufen für jede der 31 ...
 
Forstministerin Michaela Kaniber, Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes Josef Ziegler: Um eine Massenausbreitung des Borkenkäfers zu verhindern, verlängerte die Forstministerin die finanzielle Unterstützung für Waldbesitzer.
Foto: StMELF

Angesichts der großen Bedrohung ihrer Wälder durch den Borkenkäfer können die bayerischen Waldbesitzer mit finanziellen Hilfen bei der Bekämpfung rechnen.
 
Quelle: www.sbs.sachsen.de

Wie das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft informiert, wurden in die Förderrichtlinie Wald und Forstwirtschaft (RL WuF/2014) neue Maßnahmen zur Beseitigung der Borkenkäferschäden aufgenommen. Ein Merkblatt und die Antragsunterlagen ...
 
Abb. 3: Abgestorbene Gartenfichten – eine Gefährdung für die Verkehrssicherheit
Foto: H. Lemme/LWF

Auch im öffentlichen Grün ist in Hitzejahren wie 2018 mit einer stärkeren Gefährdung durch Buchdrucker und Kupferstecher zu rechnen.
 
Die Trockenheit 2018 haben landwirtschaftliche Böden und Waldböden unterschiedlich verkraftet: Jeder vierte Wassertropfen im Wald kommt nicht im Boden an.
Foto: H. Sproßmann

Die Wälder litten unter der Bodentrockenheit. Dem Waldboden ging im Gegensatz zum Offenland bei gleichem Wasserangebot jeder vierte Wassertropfen verloren. Nun braucht der Waldboden Schnee und wenig Frost.
 
Titelseite des Waldzustandsberichtes 2018 für Brandenburg
Quelle: MLUL

Die Wälder Brandenburgs hatten 2018 mit Stürmen, Schädlingen, Trockenheit und Waldbränden zu kämpfen. Trotzdem ist der Waldzustand insgesamt noch als gut zu bezeichnen.
 
Im Kampf gegen die ASP wird vermehrt Schwarzwild gejagd.
Foto: Richy/pixelio.de

Auf dem Forsthof Bahlenhüschen bei Crivitz erproben Mitarbeiter der Landesforstanstalt Mecklenburg-Vorpommern derzeit den Aufbau eines Elektrozauns zur Eindämmung der ASP.
 
Ein Waldbesitzer verbrennt Hiebsreste im Wald
Foto: O. Betz/dpa

Nordrhein-Westfalen erleichtert das Verbrennen von Schlagabraum im Wald. Die Behörden wollen damit die Ausbreitung der Borkenkäfer-Arten Buchdrucker und Kupferstecher verhindern. In normalen Jahren müssen die Waldbesitzer solche Feuer bei der ...
 
Eine vom Borkenkäfer befallene Fichtengruppe in Unterstammheim, Kt. Zürich (September 2018)
Foto: Beat Wermelinger/WSL

Der Borkenkäfer setzt seinen Vormarsch fort: Mit schweizweit 735.000 m³ vom Buchdrucker befallenem Fichtenholz war die Schadholzmenge 2018 mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahr.
 
Die jährliche Waldzustandserhebung erfolgt durch speziell geschulte Försterinnen und Förster.
Foto: LWF

Der drittwärmste Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen hat Bayerns Wäldern zugesetzt. Das geht aus aktuellen Ergebnissen der Waldzustandserhebung in Bayern hervor.
 
Mit dieser Drohne suchen Experten vom Nationalpark Bayerischer Wald im Zuge des Projektes BarkBeeDet nach Fichten, die vom Buchdrucker befallenen sind
Foto: P. Hofmann

Die Borkenkäferpopulation wächst schon seit Jahren. Nachdem der Dürresommer 2018 die Massenvermehrung noch angeheizt hat, machen sich die Fachleute für das Frühjahr auf Einiges gefasst.
 
ÖBf zieht Waldbilanz: Aufarbeitung nach Windwurf mit Seilkran
Foto: ÖBf-Archiv/Wolfgang Simlinger

Viel Sturmholz, weniger Käferholz - die Folgen des Klimawandels haben sich auch 2018 tief in die Waldbilanz der Österreichischen Bundesforste (ÖBf) eingeschrieben. Der Waldumbau wird daher weiter vorangetrieben.
 
Foto: Felix R. Krull

Es droht das Absterben ganzer Waldbestände und damit der Verlust elementarer Waldfunktionen. Der Staatsbetrieb Sachsenforst informiert Waldbesitzer zu aktuell notwendigen Maßnahmen des Waldschutzes.
 
Aufgrund anhaltender Trockenheit verfärbten sich in der Schweiz im Sommer 2018 zahlreiche Buchen frühzeitig.
Foto: WSL/A. Rigling,

Eine Studie der Eidg. Forschungsanstalt WSL zeigt, dass Bäume bei Hitze unter Trockenstress leiden und weniger Holz produzieren.
 
Nach dem Aufräumen steht die Wiederbewaldung an – Naturverjüngung hat hierbei zunächst Vorrang.
Foto: F. Reinbold/HessenForst

Am 18. Januar 2018 wütete das Sturmtief "Friederike" auch in Nordhessen. Die folgende Sommerdürre und Borkenkäferbefall haben das Schadensausmaß erheblich verstärkt.
 
Der verheerende Sturm Friederike vernichtete am 18. Januar 2018 in nur wenigen Stunden 1,6 Mio. m³ Sturmholz in den Wäldern der NLF.
Foto: NLF/pixxio

Der verheerende Sturm Friederike vernichtete am 18. Januar 2018 in nur wenigen Stunden 1,6 Mio. m³ Sturmholz in den Wäldern der NLF. Nun ziehen die Landesforsten Bilanz.
 
In den Wäldern von NRW warf "Friederike" zwei Mio. Bäume um oder knickte sie ab.
Foto: M. Steinfath

Am 18. Januar 2018 verursachte der Orkan Friederike Schäden von einer Mrd. €. Darauf folgte der Dürre- und Hitzesommer und lieferte ideale Voraussetzungen für die Vermehrung des Borkenkäfers.