ABO

Waldschutz

Auch in NRW setzt der Borkenkäfer den Wäldern stark zu. Hilfen für Waldbesitzer werden daher dringend benötigt.
Foto: Archivbild

Nordrhein-Westfalen: Ministerpräsident Armin Laschet und Umweltministerin Ursula Heinen-Esser haben sich am 25. Juli im „Königsforst“ bei Köln ein Bild über die Lage der Wälder gemacht.
 
Eine durch den Schadpilz stark geschädigte Esche. Die Konsequenzen: hoher Blattverlust und abgestorbene Äste.
Foto: Archivbild

Forscher der Universität Kiel untersuchen, wie sich das Eschentriebsterben auf die biologische Vielfalt eschenreicher Wälder in Schleswig-Holstein auswirkt.
 
Der Witterungsverlauf 2018/19 und seine Folgen für den Wald spielen dem Buchdrucker in die Hände; und er legt erst jetzt richtig los.
Foto: A. Knoll

Die Fangzahlen des Buchdruckers, dem gefährlichsten Borkenkäfer in den heimischen Fichtenwäldern, stiegen in Thüringen zuletzt explosionsartig an.
 
Vielerorts zeigt die Buche deutliche Absterbeerscheinungen.
Foto: NLF

In vielen Wäldern Niedersachsens zeigen sich derzeit zahlreiche absterbende Buchen. Ursachen sind die Trockenheit sowie zahlreiche Schadorganismen.
 

Eine Fadenwurmart aus Nordamerika stellt eine unberechenbare Gefahr für Brandenburgs Kiefernwälder dar. Noch konnte er in Brandenburg nicht festgestellt werden, doch Pflanzenschutzdienst und Forstverwaltung führen ab jetzt wieder verstärkt Kontrollen ...
 
Trotz Waldbrandprävention können die steigende klimatische Waldbrandgefährdung sowie der Risikofaktor Mensch zu einer Zunahme von Bränden führen
Foto: Hans-Peter Stadermann

Mit knapp 20 ha Waldbrandfläche im ersten Halbjahr 2019 ist frühzeitig ein trauriger Jahresrekord aufgestellt: Noch nie brannten seit der Wiedervereinigung die Thüringer Wälder auf so großer Fläche.
 
Der Bundesforstbetrieb Trave weist noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass auch nach dem Löschen des Brandes weiterhin die von den Ordnungsbehörden erlassenen Verbote gelten
Foto: Henning Bremer/BImA

Der bislang größte Waldbrand in der Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Lübtheen ist gelöscht. Am Nachmittag des 8. Juli haben Beschäftigte der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), vertreten durch den ...
 
Foto: S. Loboda

Im Jahr 2018 gab es in Deutschland 1.708 Waldbrände, bei denen insgesamt 2.349 ha Wald verbrannten. Das entspricht ungefähr 3.290 Fußballfeldern. Damit zählt das Brandjahr 2018 die meisten Waldbrände seit ...
 

Einsatzkräfte in Mecklenburg-Vorpommern kämpfen gegen den Waldbrand auf rund 430 ha Kiefernwald bei Lübtheen im Landreis Ludwigslust. Wegen der Munitionsbelastung müssen die Feuerwehren einen Sicherheitsabstand von 1.000 m einhalten. Bewohner ...
 
Der Abtransport des Käferholzes aus dem Bestand muss schnell erfolgen.
Foto: A. Schäfer/LWF

Bayerns Forstministerin Michaela Kaniber hat die Mittel zur Bekämpfung des Borkenkäfers noch einmal deutlich von 5,- €/m³ auf 12,- €/m³ erhöht.
 
Foto: AGDW – Die Waldeigentümer

Angesichts der Hitzewelle hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) erneut für weite Teile Brandenburgs, für Teile von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern die Waldbrandgefahrenstufe 5 und damit die höchste Stufe ausgerufen. Auch ...
 
Inzwischen geschieht der sehr verschwenderische Fraß der Raupen auch an den für den Waldumbau bedeutsamen Laubgehölzen.
Foto: R. Beke-Bramkamp

Der durch einzelne Naturschützer erzwungene Stopp des geplanten Pflanzenschutzmitteleinsatzes gegen eine Massenvermehrung der Nonne (Lymantria monacha) in einem Kiefernwald-Ökosystem bei Beelitz im Land Brandenburg löst einen Schaden in Millionenhöhe aus.
 
Im Stadtwald von Gunzenhausen hatte der Schwammspinner ca. 50 ha Eichenwälder kahlgefressen.
Foto: H. Lemme/LWF

Das diesjährigen Statusseminar zog am 9. April über 130 Teilnehmer aus Forstpraxis und Wissenschaft ins Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan nach Freising.
 
Foto: SDW NRW

Im Schwarzen Rabener Wald bei Lippstadt wurden am 23. Mai die Samen vom Baum des Jahres 2019, der Flatterulme, mittels Hubsteiger beerntet und damit für die Zukunft gesichert. Bei den ...
 
Foto: Stephan Befeld, Wald und Holz NRW

Die Rußrindenkrankheit an Ahorn breitet sich in NRW aus. Auffällig sind die schwarzen Sporen, die sich auf der Rinde befinden. Was ist im Umgang mit befallenen Bäumen zu beachten?
 
Weitere Pflegemaßnahmen erklärte der Förster an einem quadratischen Kastenwäldchen.
Foto: Thomas Stephan

Die DBU-Naturerbefläche Stegskopf liegt auf der Westerwälder Basalthochfläche (Landkreis Altenkirchen, Rheinland-Pfalz). Die höchste Erhebung ist der Stegskopf, mit 654 m die zweithöchste Erhebung im Westerwald. Am 15. Mai nahmen 35 ...
 

Moore sind wichtige CO₂-Speicher und wertvolle Gebiete für die Artenvielfalt. Mit dem Masterplan Moore will Bayern diese kostbaren Lebensräume noch besser schützen. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber hat am 13. Mai ...
 

Der Pflanzenschutzeinsatz im Waldgebiet rund um Beelitz bei Potsdam konnte am 6. Mai nicht durchgeführt werden: Das Wetter sowie ein Widerspruch, den die Anwohner mehrerer Gemeinden eingereicht haben, hatten dies ...
 
https://www.waldwissen.net/waldwirtschaft/schaden/insekten/wuh_borkenkaefer/index_DE
Foto: SVLFG

Die Borkenkäfer-Population erreicht in diesem Jahr ein extremstes Ausmaß. Daher sollten sich Arbeitskraft und Maschineneinsatz gezielt auf aktuell befallene Bäume konzentrieren und nicht auf solche, aus denen der Käfer bereits ...
 
Borkenkäfer wie der Buchdrucker stellen insbesondere nach Extremwetterereignissen eine große Gefahr für Fichtenbestände dar.
Foto: Archiv AFZ-DerWald

In verschiedenen Regionen Thüringens können sich Waldbesitzer über den Schwarmflugbeginn des Buchdruckers und die Käferentwicklung informieren.
 
(V.l.): Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, MdB Roy Kühne, Waldbesitzerverbandspräsident Norbert Leben und Klaus Merker
Foto: NLF

Am 17. April informierte sich der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil über die Lage im niedersächsischen Wald. Vielerorts sind die niedersächsischen Wälder durch Stürme, Dürre und Borkenkäfer in ihrer Existenz bedroht.
 
Im SaarForst kam es wie in anderen Teilen des Landes vermehrt zu einem Befall durch den Borkenkäfer in Fichtenbeständen.
Foto: Archiv AFZ-DerWald

Im Staatswald des Saarlandes sind 35.000 Fm Käferholz durch Borkenkäfer-Befall betroffen. Muss nun Pfanzenschutzmittel eingesetzt werden?
 
Die Waldeigentümer befürchten angesichts des milden Winters und der aktuell warmen Temperaturen eine explosionsartige Vermehrung der Borkenkäfer
Foto: AGDW-Die Waldeigentümer

Die Auswirkungen der jüngsten Wetterextreme haben zu einer katastrophalen Lage in unseren Wäldern geführt. Die Waldeigentümer schlagen Alarm und stellen Forderungen.
 
Abb. 1: Raupen des Eichenprozessionsspinners; charakteristisch für das Fraßbild des Eichenprozessionsspinners ist der Verbleib der Blattmittelrippe. In der Bildecke (oben links) ist ein Eigelege des Eichenprozessionsspinners zu erkennen.
Foto: R. Petercord, LWF

Im Zuge des Klimawandels, tritt der Eichenprozessionsspinner verstärkt auf und ist in einigen Bundesländern zu einem Dauerproblem geworden. Auch für den Menschen geht vom EPS Gefahr aus.
 
Die rechtzeitige Kontrolle der Wälder ist besonders wichtig, um Borkenkäferbefall vorzubeugen.
Foto: StMELF

Vor dem bevorstehenden Schwärmflug der Borkenkäfer appellierte die bayerische Forstministerin an die Waldbesitzer, ihre Wälder auf Befall zu kontrollieren.