ABO

Waldbau

Die Teebeutel müssen in einer bestimmten Bodentiefe vergraben werden. Markus Didion (v.li.) und Flurin Sutter werden von Marco Walser über die verschiedenen Bodenhorizonte instruiert.
Foto: Andri Gustin, WSL

Wissenschaftler der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in der Schweiz vergraben Tausende von Teebeuteln, um den Kohlenstoffkreislauf im Wald besser zu verstehen.
 
Bestätigen die Daten die Vermutungen der Projektpartner, könnte das Verfahren ein wichtiger Mosaikstein für die Lösung dieses ökologischen Problems werden, so DBU-Experte Dr. Holger Wurl.
Foto: Dr. Christian Böhm/BTU

Den Stickstoffaustrag ins Grundwasser mithilfe von Laubkomposten und Agroforstwirtschaft senken - wichtiger Mosaikstein zur Lösung des Stickstoffproblems:
 
Abb. 1: Entnahme eines Bohrkerns auf der Fichten-Versuchsfläche
Foto: H. Liesebach

In einer über 50-jährigen Fichten-Versuchsfläche wird nach Fichten gesucht, die unterschiedlich auf Trockenheit reagieren.
 
Im Revier Sulzbach/Saarland kam es vermehrt zu einem Befall durch den Borkenkäfer in Fichtenbeständen.
Foto: Archiv AFZ-DerWald

In den Gebieten „Im Lerchenfeld“, „In der Fröhn“ und „Im Dreibannstein“ kam es zu verstärktem Borkenkäferbefall. Es wurde dort bereits eingeschlagen.
 
Im Schaugarten für Wildbienen in Berlin-Treptow nahm die Bundesumweltministerin Svenja Schulze ihre Urkunde von der Stiftung für Mensch und Umwelt in Empfang.
Foto: Felix Zahn, BMU

Am 2. Mai 2018 übernahm Bundesumweltministerin Svenja Schulze eine Wildbienenpatenschaft im Wildbienenschaugarten in Berlin-Treptow.
 
Dieser Luchs hat auf seiner Wanderung eine Strecke von über 300 km zurückgelegt.
Foto: FVA

Fotofallen im Donautal auf der Schwäbischen Alb zeigen seit Januar 2018 einen bisher unbekannten Luchs. Nun wurde festgetellt, dass er aus der Schweiz eingewandert ist.
 
Die Kooperation für mehr Naturschutz st vereinbart: Landrat Martin Wolf (links) und der Vorstandvorsitzende der Bayerischen Staatsforsten AöR Martin Neumeyer unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung zur ökologischen Weiterentwicklung des Nördlichen Feilenforsts.
Foto: Bayerische Staatsforsten AöR

Die Bayerischen Staatsforsten und der Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm vereinbarten eine Kooperation zu mehr Naturschutz im Nördlichen Feilenforst.
 
Die Kulturanleitungen für Waldbäume und Wildsträucher vermitteln für die Forstpflanzennachzucht Grundlagen, die auf aktuellen Forschungsergebnissen basieren und im Feld erprobt wurden.
Foto: WSL

Die Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL hat einen Bericht zu Kulturanleitungen für Waldbäume und Wildsträucher vorgelegt.
 
Für die Zukunft unserer Wälder - das Bundesforschungszentrum für Wald präsentiert den neuen Film auf seiner Internetseite bfw.ac.at.
Quelle: bfw.ac.at

Anlässlich des Tag des Waldes wurde der Film des Bundesforschungszentrums für Wald (BFW) „Für die Zukunft unserer Wälder“ in Ossiach vorgeführt.
 
Martin Hillmann, Leiter der Fachbereiche Forsteinrichtung, Bewertung, Waldinventur Raumordnung und Naturschutz der LWK Niedersachsen.
Foto: Ehrecke/Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen stellte am 20. Februar 2018 in Buchholz Handlungsmöglichkeiten und Chancen der Waldbewirtschaftung vor dem Hintergrund des Klimwawandels vor.
 
Im Projekt angewendeter Teleskopansatz zur Erstellung der Ertragstafeln.
Foto: NW-FVA

Die Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt und die Uni Göttingen modernisieren im Rahmen eines Verbundprojekts die forstlichen Ertragstafeln. Damit sollen sie an gegenwärtige und zukünftige waldbauliche Situationen angepasst werden.
 
Bayerischen Staatsforsten haben eine „Tannenoffensive“ gestartet.
Foto: Martin Hertel, Bayerische Staatsforsten

Als Christbaum einst unverzichtbar, führt die Weißtanne heute in bayerischen Wohnzimmern fast ein Nischendasein. Die Rolle in der guten Stube haben an Weihnachten längst andere Tannenarten übernommen. Die Bayerischen Staatsforsten ...
 
Fichten Mischwald und Buchen
Foto: G. Zimmert/dpa

Die Fichte prägt wie keine andere Baumart die Forst- und Holzwirtschaft in Bayern. Sie hat an der Waldfläche einen Anteil von 48 %, beim Holzvorrat von rund 50 % und ...
 
Quelle: www.stmelf.bayern.de

Stabile und artenreiche Bergmischwälder sind der beste Schutz vor Naturgefahren wie Hochwasser. Sie sind deshalb eine unverzichtbare Voraussetzung für einen dauerhaft bewohnbaren Alpenraum. Darauf hat Forstminister Helmut Brunner in Bad ...
 
Foto: S. Loboda

In diesen Tagen beginnt in den Brandenburger Wäldern die wieder die Pflanzzeit. In diesem Jahr werden die geplanten 1.500 ha Umbaufläche aber erschwert umsetzbar sein, weil parallel noch Aufräumarbeiten nach ...
 
Foto: Dr. Horst Sproßmann

Bei Weißtanne, Buche und Fichte lohnt eine Saatguternte kaum, Eiche, Kiefer und Lärche lassen etwas hoffen. Diesjähriger Witterungsverlauf hat die Baumblüte eingeschränkt und die Saatgutbildung behindert.
 
Quelle: IUFRO

Die IUFRO (International Union of Forest Research Organizations) ist mit 125 Jahren eine der ältesten internationalen forstwissenschaftlichen Organisationen der Welt. Sie wurde im September 1892 in Eberswalde von den einschlägigen ...
 
Foto: S. Wunderlich

Erwin Engeßer, einst Forstbetriebsleiter bei den Bayerischen Staatsforsten, seit Mitte 2014 stellvertretender Behördenleiter und Bereichsleiter Forsten des AELF Regensburg, suchte nach Lösungen, um Kunststoffhüllen möglichst vollwertig durch eine biologisch abbaubare ...
 
Foto: Dr. Horst Sproßmann

Im Beckertal bei Stadtroda baut ThüringenForst auf etwa 2 ha rund 1.800 Weißtannen aus den Karpaten an. Forstministerin Birgit Keller besuchte am 6. September die Versuchsfläche.
 
Grafik: Holger Baars, TROPOS

Die Folgen der Rekordwaldbrände in Kanada sind auch in Europa zu spüren. Das weltweite Lidar-Netzwerk PollyNet hat in den letzten Tagen an mehreren Stationen in Deutschland, Tschechien und Griechenland eine ...
 
Foto: UHH/CEN/M. Köhl

Auch alte Bäume nehmen viel Kohlenstoff auf und entziehen der Atmosphäre damit Kohlendioxid (CO2). Dies wurde jetzt erstmals anhand von Bäumen aus dem Regenwald in Surinam nachgewiesen, wie Professor Michael ...
 

Stabilisierungsmaßnahmen und Strategien zur Risikominimierung sind gefragt – Verband Deutscher Forstbaumschulen e. V. lädt zu einem öffentlichen Diskussionsforum im Rahmen des Briloner Waldsymposiums auf den DLG-Waldtagen 2017 in Brilon-Madfeld (Sauerland) ...
 
Foto: NLF, Michael.Rudolph

Deutschlands derzeit häufigster Waldbaum steht im Mittelpunkt einer heutigen Tagung in Clausthal-Zellerfeld. Die Niedersächsischen Landesforsten und der NABU Niedersachsen widmen Deutschlands Baum des Jahres 2017, der Gemeinen Fichte, eine ganztägige ...
 

Vorraussichtlich ab dem 21.8.2017 wird im Forstbezirk Marienberg auf etwa 487 ha Waldfläche die Bodenschutzkalkung durchgeführt. Die Kalkung soll bei guter Witterung in etwa zwei Wochen abgeschlossen werden. Die Ausbringung ...
 
Foto: ThüringenForst

  Witterungsbedingte Waldbrandgefahr nimmt zwar seit Jahrzehnten schleichend zu, die jährliche Anzahl registrierter Waldbrände und dazugehöriger Waldbrandfläche dagegen aber nicht.