ABO

Waldbau

Esskastanie, Eigenanzucht aus dem Wildeshauser Wald im Container, Pflanzung Frühjahr 2018
Foto: M. Guba

Seit 2014 sät und pflanzt der niedersächsische Revierleiter Eberhardt Guba in kleinen Waldlücken seines Reviers Esskastanien. Hier beschreibt er, wie er dabei vorgeht und worauf es bei der Anzucht ankommt.
 
Der Waldzustandsbericht enthält Erhebungen zur Vitalität der Baumarten sowie Informationen über die Auswirkungen von Sturm, Trockenheit und Insektenfraß.
Quelle: Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Hrsg.): Waldzustandsbericht 2018

Niedersachsens Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Barbara Otte-Kinast hat den Waldzustandsbericht 2018 für Niedersachsen vorgestellt.
 

Ende September startete die Forstsaatgut-Ernte bei den Eichenarten und weiteren Baumarten in Brandenburgs Wäldern – einen Überblick gibt www.forstpraxis.de
 
www.vdf-online.org
Foto: S. Loboda

Ein genereller Pflanz-Stopp im Winterhalbjahr ist nicht mehr sinnvoll, und für die Forstbaumschulen unter Umständen fatal.
 
Die Broschüre ‚Klimawandel heißt Waldwandel‘ zeigt umfassend, was der Wald und die Forst-, Holz- und Papierwirtschaft für Rheinland-Pfalz bedeutet
Foto: MUEEF

Forstministerin Ulrike Höfken stellte am 25. Oktober im Forstamt Kaiserslautern die Ergebnisse der Studie „Klimaschutz durch Forst- und Holzwirtschaft“ vor, die in der neuen Broschüre „Klimawandel heißt Waldwandel“ zusammengefasst sind. ...
 

Über sechs Tonnen Eicheln wurden bei der Eicheln-Sammelaktion der ThüringenForst-AöR aus den Saatguterntebeständen gesammelt.
 

Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Till Backhaus hat sich am 15. Oktober im Forstamt Gädebehn bei Crivitz über die Arbeit der Landesforstanstalt für den Wald der Zukunft informiert. Die dort ...
 
Biotoppflege für das Birkwild: BaySF-Förster Hubert Graßl (l. u.) und das LBV-Team unter der Leitung von Jochen Goldmann (o. r.) mit der Hinweistafel des DAV-Projekts „Natürlich auf Tour“ am Hochschlegel
Foto: BaySF

In Zusammenarbeit zwischen Bayerischen Staatsforsten und dem Landesbund für Vogelschutz wurden am Hochschlegl Biotope für das Birkwild gepflegt.
 
Im Wald sind zahlreiche Jungpflanzen durch die anhaltende Hitze und Trockenheit 2018 abestorben.
Foto: S. Loboda

Um den Planungsspielraum für die kommende Frühjahrspflanzung zu erweitern, ist die Antragsfrist zur Förderung von Kulturmaßnahmen auf den 15. Februar 2019 verlängert worden. Es sind auch Zuwendungen für Nachbesserungen bei ...
 
Die Laubbäume haben sich bereits auf den Herbst umgestellt.
Foto: Daniela Tröger

Im Forstamt Erfurt-Willrode hat in dieser Woche die Laubholzsaison mit ersten planmäßigen Waldpflegearbeiten als Folge der Trockenheit so früh wie noch nie begonnen.
 
Die Forschergruppe am Lehrstuhl für Waldwachstumskunde des Wissenschaftszentrum Weihenstephan der TUM unter Leitung von Hans Pretzsch untersucht den Effekt des Klimawandels auf das Wachstum, die Stabilität und Vitalität von Bäumen.
Foto: J. Fischer

Das Team um Hans Pretzsch, Professor für Waldwachstumskunde an der TUM, hat Holzproben von mehreren hundert Bäumen untersucht.
 
Fichtenborkenkäfer: Buchdrucker (v.li.) und Kupferstecher
Foto: W. Werner/SMUL

Im Tharandter Wald im Landkreis Sächsische Schweiz hat Staatsminister Thomas Schmidt am 2. August über den praktischen Waldumbau in Sachsen informiert.
 

Für die Reduzierung der Wildschweinbestände erhalten Jagdausübungsberechtigte und Jagdhundeführer in Thüringen einen pauschalen Festbetrag.
 
Die Niedersächsischen Landesforsten sichern den Erhalt der Kampstüh-Eichen.
Foto: NLF

Das Waldstück Kampstüh im Beienroder Holz bei Lehre der NLF ist für seine bis zu 600 Jahre alten Eichen bekannt. Nun wird der Erhalt der Relikte durch Pflegemaßnahmen gesichert.
 

Die diesjährige Erhebung des Waldzustandes in Mecklenburg-Vorpommern hat begonnen. Seit dem 20. Juli begutachten 15 Trupps der Forst- und Naturparkverwaltungen Mecklenburg-Vorpommern rund 2.500 Bäume in den Wäldern des Landes. Die ...
 
NRW beteiligt sich auch am vom BMEL geförderten europäischen Netzwerk INTEGRATE.
Foto: Klaus Striepen/Wald und Holz NRW

Auch mit Bezug zum im Aufbau befindlichen Waldinformationssystem NRW soll der Einsatz moderner IT bei den Waldbau-Schulungen eine große Rolle spielen.
 
Weißtannenoffensive: Unter der Führung von Hubert Geiger (2. v. r.) fand am Nachmittag eine Exkursion in den Stadtwald Tuttlingen statt.
Foto: ANW

Am 4. Mai fand in Tuttlingen mit einer Beteiligung von 50 Personen eine Informationsveranstaltung zur Weißtannenoffensive der ANW statt.
 

Laut einer internationalen Studie hängt das Gedeihen von Waldbäumen entscheidend von Bodenpilzen ab, die im Wurzelbereich mit ihnen in Gemeinschaft leben.
 
Befallene Stämme werden rasch entrindet, aus dem Wald transportiert und die Baumkronen gehäckselt.
Foto: Archiv AFZ-DerWald

Forstministerin Michaela Kaniber will die bayerischen Waldbesitzer bei der Bekämpfung der Borkenkäfer mit Hilfestellungen unerstützen.
 
Logo der ANW
Quelle: ANW

Die ANW hat bundesweit mehrere Forstbetriebe gewinnen können, die dazu bereit sind, Interessierten zu erklären, wie sie eine Balance von Wald-Wild schaffen.
 
Laut der Staatsministerin Priska Hinz beim Landesjägertag am Samstag, 26. Mai in Fulda leisten Jägerinnen und Jäger einen wichtigen Beitrag für mehr Biodiversität.
Foto: HMUKLV

Laut der Staatsministerin Priska Hinz beim Landesjägertag am Samstag, 26. Mai, leisten Jägerinnen und Jäger einen wichtigen Beitrag für mehr Biodiversität.
 
Die Teebeutel müssen in einer bestimmten Bodentiefe vergraben werden. Markus Didion (v.li.) und Flurin Sutter werden von Marco Walser über die verschiedenen Bodenhorizonte instruiert.
Foto: Andri Gustin, WSL

Wissenschaftler der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in der Schweiz vergraben Tausende von Teebeuteln, um den Kohlenstoffkreislauf im Wald besser zu verstehen.
 
Bestätigen die Daten die Vermutungen der Projektpartner, könnte das Verfahren ein wichtiger Mosaikstein für die Lösung dieses ökologischen Problems werden, so DBU-Experte Dr. Holger Wurl.
Foto: Dr. Christian Böhm/BTU

Den Stickstoffaustrag ins Grundwasser mithilfe von Laubkomposten und Agroforstwirtschaft senken - wichtiger Mosaikstein zur Lösung des Stickstoffproblems:
 
Abb. 1: Entnahme eines Bohrkerns auf der Fichten-Versuchsfläche
Foto: H. Liesebach

In einer über 50-jährigen Fichten-Versuchsfläche wird nach Fichten gesucht, die unterschiedlich auf Trockenheit reagieren.
 
Im Revier Sulzbach/Saarland kam es vermehrt zu einem Befall durch den Borkenkäfer in Fichtenbeständen.
Foto: Archiv AFZ-DerWald

In den Gebieten „Im Lerchenfeld“, „In der Fröhn“ und „Im Dreibannstein“ kam es zu verstärktem Borkenkäferbefall. Es wurde dort bereits eingeschlagen.